Verstehen ohne Worte – ein Blick genügt

Samstag – Spätnachmittag.

Ich habe Feierabend und das auch noch ziemlich pünktlich – es war wieder ein recht relaxter Tag und ich habe viel geschafft, habe deadlines eingehalten und Termine wahrgenommen.

Ja, ich habe mich heute auch wieder sehr geärgert – zum 8. Wochenende in Folge ist meine Schülerinnen-Aushilfe nicht erschienen – nein, sie hat dieses Mal noch nicht einmal den Mut gehabt, eine halbe Stunde vor Dienstbeginn anzurufen. Sowas ärgert mich und die Kollegen natürlich auch – lieber soll sie doch sagen, dass ihr 2 Wochenenden im Monat ausreichen, … egal … abgehakt.

Da stehe ich doch an der U-Bahn-Station, die Anzeige besagt, dass ich mich 7 Minuten zu gedulden habe und dann DAS:

Eine Frau kommt lautstark mit ihrem Handy telefonierend die Treppe hoch … läuft aufgeregt russisch quatschend vor mir auf und ab und ich denke mir nur so: 4567zusätzlich kramte ich in meinem Miniatur-Russisch-Gedächtnis nach wenigstens einem Wort oder gar einem Satz, welches ausdücken sollte, dass sie sich doch gefälligst zu mäßigen hat.

Als die Bahn einfuhr, war sie eigentlich weit genug von mir entfernt, so dass sie hätte in einen anderen Wagon einsteigen können, … aber nein, plötzlich redete “es” munter neben mir weiter. Es störte die Dame nicht einmal, dass ich sie eine Station lang eindringlich angesehen habe und nein, ich habe wirklich nicht geschielt!!!

Der Mann mir gegenüber hatte wohl die gleiche Meinung – unweigerlich musste ich meinem Ärger laut Luft machen und meinte zu ihm, dass ich froh bin, dass wir nun endlich genau bescheid wissen! Daraufhin kamen wir locker ins Gespräch über “früher” und wie man sich “damals” verständigt hat, …

Mein Pech endete leider nicht, denn an der gleichen Station stieg sie mit aus und stieg dann auch wieder in die gleiche Bahn ein, … was habe ich nur verbrochen??? Zum Glück trennten uns dann die unterschiedlichen Wagons.

… ach, … und NEIN, mir ist kein Satz eingefallen. Bei dict.cc kam das als Übersetzung, … Jetzt muss ich es nur noch lesen können! MAMAAAAAAAAAAA!

идиом. Это мне не по нутру. Das geht mir gegen den Strich.

STOLZ

Ja, das Wort ist das Wort des Tages!!!

S T O L Z

 

MottoIch bin so unheimlich stolz und froh, dass ich ohne weiteres meine “Frühstückspappnasen” einige Tage alleine lassen kann und es dennoch läuft – sie haben geputzt, gegossen, Umsatz gemacht, bestellt, … alles was ich sonst allein gemacht habe.

Dabei war meine Übergabe gar nicht mal so lang → vielleicht hat das “mal lesen und umsetzen” diesmal geholfen, wer weiß das schon so genau. Auf jeden Fall war es ziemlich entspannt heute und das nach 6 freien Tagen. Jetzt weiß ich, dass ich beruhigt die Woche vor Weihnachten meinen Urlaub nehmen kann.

Das wird auch ohne mich gut laufen <3 ich freu mich schon.

Ja, ich weiß, dennoch bedeutet es weiterhin wachsam sein und kontrollieren … aber Vertrauen ist doch schon mal eine super Basis, oder?!

achtzig

Unbenannt80… meine Omi wurde 80. Ich hatte mir frei genommen um zu ihr fahren zu können. Die beiden Kleinen und den GöGa im Auto, während die Große hier allein zur Schule ging und dann wenige Stunden zu Hause auf sich allein gestellt war. Morgens 9 Uhr ging es los auf die vernebelte und regnerische Autobahn und dann 20:00 sind wir wieder aufgebrochen um uns auf den 300 km Heimweg zu machen – zum Glück ist die Straße nachts nicht so voll.

Ich denke, wir müssen endlich so richtig zu uns finden, denn noch immer stehen kleine Differenzen im Raum, die zu unteschiedlichen Uhrzeiten und in verschiedenen Situationen immer wieder zu Tage kommen. Letztendlich schaffen wir doch irgendwie alles, was wir uns vorgenommen haben und somit ist jede Diskussion in der Tat einfach nur sinnlos vergeudete Zeit.

Es war ein schöner Tag. Alle waren happy und das ist es doch, was unterm Strich zählt, oder?

heute aber

… nachdem es gestern solch ein trübes Wetter war, an dem wir uns letztendlich alle auf die Couch gekuschelt und alle 3 Halloweentown-Filme gesehen haben, scheint heute die Sonne vom Himmel, als gäbe es kein morgen mehr. Es ist angenehm draußen – nicht zu warm aber auch nicht zu kalt. Strahlend blauer Himmel, …

Aber das Beste … ICH HABE FREI!

Also habe ich mir die Püppi geschnappt und bin mit ihr eine große Runde spazieren gegangen.

 

Kennt ihr das?

… ich habe frei und total Lust raus zu gehen und Bilder zu machen, …

… dann blicke ich aus dem Fenster und sehe EINHEITSGRAU.

In mir wächst aber das verlangen etwas zu tun, doch meine Stimmung ist auf meine Beine umgeschlagen und machen diese extrem träge.

Ich hab doch auch noch so viel zu tun, …

Dieser Beitrag wurde am 16. November 2014 in ICH veröffentlicht. 3 Kommentare

Storypic

Story… gesammelt bei ALWAYSSUNNY und dort wird dann aus allen Begriffen dieser Kategorie eine Geschichte zusammengeschrieben, … ich bin schon sehr gespannt und muss mich auch so langsam mal an meine Geschichte setzen, die ich zu schreiben habe.

Mein 22. Wort – um überhaupt teilnehmen zu können ist:

SCHAUM

DSCN1666