Archiv

Mister Banana

Mister BananaEIN BISCHEN SPASS MUSS SEIN, …

… besonders wenn es einem grad gar nicht so gut geht.

Dieses Dauergrau macht mich echt depressiv und lustlos. Man, so unmotiviert war ich schon ewig nicht mehr. Ich meine, es ist sehr gut, dass es nochmal so richtig schön kalt geworden ist, denn auf eine Insektenplage im Sommer habe ich absolut gar keine Lust, aber so allmählig schlägt das Dauergrau einfach auf meine Stimmung um, … ich weiß nicht, wie es euch geht, aber ich bin da grad sehr empfindsam. Ich schaffe es maximal mich aufzuraffen, wenn ich arbeiten muss, ansonsten geht gar nichts. Es ist zum heulen.

Advertisements

mehrfach neue Bewohner heute, …

Seit gestern Abend plage ich mich mit immer schlimmer werdenden Kopfschmerzen herum. Ich habe bereits in der Nacht schon kaum geschlafen, bin dann 2 Uhr – 1 Stunde, bevor eigentlich der Wecker klingeln sollte – aufgestanden um mir eine Tablette einzuwerfen. Dann dachte ich:

Wenn du dich jetzt wieder hinlegst und einschlafen solltest,
dann kommst du in einer Stunde gar nicht mehr hoch!

Kennt ihr das auch?
Entweder also man bleibt gleich wach, oder man ist danach noch unausstehlicher, als vorher.

Nun bin ich also wach geblieben, hatte gestern mir noch diese kleinen Weinbeeren ohne Kerne gekauft, weil ich im www so süße Birnen-Weinbeeren-Igel gesehen habe. Diese Birnen hatten wir hier und sie mussten langsam mal gegessen werden. OK, dann habe ich mich eben fertig gemacht und saß dann des Nachts in der Küche um kleine Igel zu machen.

Jedes Kind bekam einen Igel, … eigentlich hatte ich gar keine miese Laune – nur eben Kopfschmerzen. Ich bin ins Auto gestiegen und dann ausnahmsweise mit dem Auto zur Arbeit gefahren. Ich hatte somit keinen Zeitstress, weil ich ja nicht umsteigen musste und so. Drinnen wusste ich auch, dass ich mir gestern selber mein Buffet vorbereitet hatte, wie es für mich morgens am leichtesten ist. Meine Kollegin hatte dann gestern alles im Kühlhaus fein säuberlich vorbereitet und ich musste heute unweigerlich so schmunzeln – BIS DAHIN WAR MEIN TAG SUPER.

Kurz darauf bekam ich Besuch von Motzy und Extremio. Oh haben die sich breit gemacht. Die waren so anstrengend und haben genervt. Es hat mich selber genervt, dass sie aufgetaucht sind, denn an mangelnden Vorbereitungen hatte es diesmal nicht gelegen, nein, …

  1. der Bäcker brachte zunächst nur die Hälfte der Brötchen – mit den Worten: „Da fehlt noch was, aber ich weiß grad nicht was und ich bringe es dann später vorbei!“ – Logo, gar kein Problem, mit 2 halbgefüllten Brotkörben werden wir gewiss 300 Gäste satt bekommen.
  2. Dann die Vorinformation, 3 Roomservice fast zeitgleich … nix vorbereitet – WIESO AUCH.
  3. Ganz zu schweigen von unseren Öffnungszeiten: Frühstück ab 6:30 Uhr … die ersten 6 Gäste saßen 6:20 Uhr bereits da und wollten glutenfreies Brot und Spezialkaffee
  4. zwischendurch kam dann der Bäcker das 2. Mal und
  5. dann wackelten die Tische, die alle auseinander gezogen waren und
  6. die geschnittenen Korkscheiben waren Fingerdick – so dolle wackelten die Tische dann auch wieder nicht, …
  7. Achja, hatte ich schon die geflutete Spüle am Morgen erwähnt? Der gesamte Backoffice Bereich stand mehrfach unter Wasser.

Irgendwie hatte ich mein Leben echt satt. Ich hatte es echt satt, dass man jeden Tag von 5-7 komplett alleine dasteht, dass es einfach nicht mehr für nötig gesehen wird, wie all die Jahre zuvor einen 6 und einen 6:30 Dienst einfach einzuteilen. Statt dessen kommen dann 4-6 weitere Mitarbeiter dann Punkt 7 Uhr rein, wieso denn auch mal 10 Minuten eher, …

Meine kleinen hämmernden Kopfbewohner ließen sich den ganzen Tag nicht vertreiben und schienen ihre Party einfach so durchzuziehen. Der Espresso mit einer ganzen ausgepressten Zitrone verschaffte mir nur kurzzeitig Pause.

Habe ich schon erwähnt, dass ich außerdem heute meine Regel wieder zu Besuch bekommen habe – ehrlich, ich vermisse sie nicht, in den 3 Wochen, in denen FRAU Ruhe davon hat! Prima. Zum Glück zwackte es diesmal nicht ganz so dolle, … dit hätt mir noch gefehlt! Es genügte schon, dass die Luftfeuchtigkeit heute echt belastend war.

Eine komische Frage von einem Azubi oder meiner ital. Aushilfe und ich ging heute ab wie ein Zäpfchen. Ich habe mit mir selber sehr dolle heute gekämpft. Hoffentlich geht es mir morgen wieder ein wenig besser – ich konnte mich heute selber nicht ausstehen. Danke an meine Kollegen, die mich tapfer ertragen haben!

 

Melonen-Schale

Hach, eigentlich mag ich den Sommer, so wie er jetzt ist, denn es ist einfach herrlich. Es ist nicht zu warm und auch nicht zu kalt, … wenn es denn regnet, dann meist in der Nacht – wo eh alle schlafen sollten. Sohnemann hat ausversehen die Wassermelone fallen lassen und diese brach in 2 Hälften – ich habe mir also meinen Kugelausstecher genommen und versucht einige schöne Melonenkugeln auszustechen. Danach habe ich das Fruchtwasser 😉 ablaufen lassen und die Schale ordentlich ausgehöhlt, so dass alles rote vom Rand weg war. Danach einfach mit einem Küchenmesser ein Zick-Zack-Muster als Randverziehrung und unten ein Stückchen flach abschneiden, damit die Schale auch gut steht. Melonenkugeln wieder hinein und schon ist der Tisch nett dekorativ geschmückt. Kleine Cocktailpiekser dazu und jeder kann sich nehmen, wieviel er/sie mag!

 

Apfelkrönchen geschnitzt

Heute habe ich einfach mal auf Arbeit drauf losgeschnitzt … nichts schweres, ich habe einfach einen Apfel bearbeitet. Hat echt Spaß gemacht, aber irgendwie bin ich noch nicht so firm darin, … da wird es wohl noch heißen ÜBEN ÜBEN ÜBEN!

… und dann gab es heute mal wieder einen leckeren grünen Smoothie. Hach, was hatte der für eine wundervolle Farbe! Ich habe etwas Obstsalat (Apfel, Weinbeeren, Mango, Ananas und Galia-Melone) zusammen mit ein wenig Wasser, Babyspinat-Blättern und etwas Kresse püriert. Ich fand den Oberlecker – Spinat ist eh mein Favorit für grüne Drinks. Die frischen Kressekeime gaben dem ganzen dann extra nochmal einen Kick – so würzig. Naja, den anderen Rede und Antwort stehen, warum ich das so trinke musste ich auch, aber egal … die meisten sind wahrscheinlich eh noch zu jung, um den Effekt zu verstehen 😀 – Fakt ist, ich mags und habe mit diesem Drink mein Frühstück „gegessen“ …

Gemüse-Schnitzerei

Neulich im Angebot:

SALATGURKEN – die könnte ich immer essen vor allem, wenn sie auch noch so lecker riechen und dann auch so schmecken. Diese eine war wohl doch ein Import aus Spanien oder so, gänzlich neutral 😦 Was macht man mit einer solchen Gurke, während der Mann mit der Püppi Mittagsschlaf macht, die Großen noch in der Schule sind und ich am PC sitze, … genau, ich suchte mir einfach Ideen im Netz, was ich mit der Gurke so alles schnitzen kann. Für ein Krokodil hatte ich nicht das richtige Werkzeug und für einen Hai irgendwie keine Lust, also habe ich via ECOSIA wiedereinmal gesucht und bin in den Bildern dann auf einen Schnitzkurs gestoßen, wo jemand diese Gurke gemacht hat. Die fand ich einfach cool und los ging es. Ich glaube ich habe ein neues Hobby gefunden, das ist wirklich spannend und außerdem wird man während der Vorbereitungen gleich satt 😉 schließlich kann man den Abfall entweder essen oder für einen Salat nutzen.

Solch einen Schnitzkurs würde ich auch zu gerne mal besuchen, … 306 EUR für 2 Tage und das noch ohne Übernachtung, Anreise, Frühstück und Abendessen – PUH, janz schön viel und nicht mal eben so aus der Portokasse zu bezahlen, …

Passendes Werkzeug – dachte ich – kann dabei wirklich nützlich sein: Ein Schnitzmesserset für die Obst-Schnitzerei!

 

Die schnelle Bento-Nummer

Irgendwie war heute Morgen der Wurm drinnen, ich bin zwar 4:35 Uhr schon aufgestanden, weil ich noch arbeitstechnische Sachen erledigen wollte (und diese auch geschafft habe – Hygienelisten erstellen), aber dann brach plötzlich der große Stress aus. Die Kinder haben sehr lange geschlafen und hatten glücklicherweise erst zur 2. Schulstunde an. Also haben wir uns schnell alle fertig gemacht und ein kleines Frühstück gezaubert – man klingt das hier harmonisch, wenn ich das so aufschreibe, es war irgendwie genau das Gegenteil. Dennoch hatte ich das Bedürfnis den beiden die Brotboxen wieder ein wenig zu verschönern, da sie beide sehr schlechte Schulesser sind im Moment. Also gab es:

  • ein Omelette mit Möhrchen und Kräutern (in der Muffinform)
  • Trible-Toast mit Käse und Geflügelwurst
  • Vollkornbrot mit Frischkäse und Kresse
  • ein paar Blümchen von der Karotte
  • Sternchen & Blätter von der Gurke

Ich habe mich gestern mal wieder ein wenig inspirieren lassen, dieses Mal via youtube. Ich habe danach hier nun meine kleine Abguck-Datei erstellt – DANKE an das Programm PAINT und der Tastenkombination zum Bildschirmdruck (fn + druck) … und natürlich auch ein dickes DANKE an Choga, die mir diese Variante gezeigt hat!

… von Tomatenkäfern, Würstchenmäusen & anderen Dingen

Meine letzten 3 Tage im Rückblick:

  • Inspiriert von den Bento-Boxen habe ich kleine Tomatenkäfer und Tomatenkörbchen gemacht. Dazu habe ich einfach ziemlich große Tomaten genommen und zurechtgeschnitten, danach ausgehöhlt – den Rest mit Feta oder Mozzarella und Kräutern zu einem kleinen Salat gemischt und dann wieder befüllt. Der Marienkäfer bekam noch Salatcremetupfen als Punkte und Gesicht.
  • Dann habe ich diese Woche noch diese kleine Würstchenmaus gefunden – einfach ein Miniwürstchen halbieren und dann eine Scheibe zusätzlich noch abtrennen, diese halbieren und am Würstchenende einen Schlitz (etwa bis zur Hälfe von einer Seite) einschneiden um dort dann die Würstchenscheiben als Öhrchen reinsetzen. Mit Sesamkörnern Augen und Näschen feststecken und FERTIG.
  • Einer unserer Stammgäste wünschte mir den einen Tag: „… DEN WUNDERVOLLSTEN TAG DER WOCHE!“ – wow, der ist es dann auch geworden.
  • Nach meiner Abmahnung in der vergangenen Woche (weil mir der Kragen platzte und ich deswegen einfach nach Hause gegangen bin), habe ich wieder neue Energie geschöpft um wieder neue Dinge in die Tat umzusetzen.
  • Ich bin nun nochmals 700 Gramm leichter und demnach glatt auf 68 Kilogramm *stolz bin*
  • Jeden Tag habe ich mindestens 30 Minuten Sport gemacht – es wird besser.
  • Wahnsinn, wie genervt ich die letzten Tage von einer Azubine war, …
  • Tage ohne PC tun unheimlich gut!

… und bei euch so?
Leider schaffe ich es zeitlich einfach nicht auf die Rohvolution zu gehen, habe einfach zu doofe Dienste – *dislike*

Apfelkunst

Neulich, beim durchforsten des Internets bin ich per Suche auf eine tolle Seite für Kinder gestoßen. Hier gibt es zu so ziemlich jedem Thema etwas zu malen, zu basteln, zu spielen, … wirklich supersüß und da habe ich ein Bild von diesem APFELSCHWAN gefunden. Als meine Schwester dann auch zu Besuch kam, habe ich es doch glatt mal ausprobiert, ein Mäuschen habe ich dann auch noch geschnitzt. Augen und Schnurrhaare sind mit brauner Lebensmittelfarbe aus der Tubeangebracht worden:

♥  ♥  ♥  ♥  ♥  ♥  S ü ß ,  o d e r ? !  ♥  ♥  ♥  ♥  ♥  ♥

Hier noch einige Werke, die ich im Netz gefunden habe: