Archiv

Was wäre wenn, …

Ja, was wäre wenn:

… ich seit Jahresbeginn tatsächlich mich konsequent vegan ernährt hätte?
… ich während der Fastenzeit tatsächlich auf PC & TV verzichtet hätte?
… ich es tatsächlich täglich durchgezogen hätte, jeden Tag ein wenig Sport zu machen?

Tja, das sind nun alles Fragen, die in meinem Kopf herumschwirren und auf die ich wohl dieses Mal keine Antwort finden werde. ich kann ja nicht einmal genau sagen, warum ich nicht all diese Sachen einfach durchgezogen habe. Warum ich felsenfest vor hatte etwas zu verändern und es dennoch eben nicht getan habe.

Okay, mal von meinem nervigen kranken Zeh abgesehen, … aber alles andere?

Ich verstehe es selber nicht. Zu gerne würde ich mir selber jetzt irgendwelche Resultate zeigen wollen – NIX.

Gestern blätterte ich so durch meine Fotoalben, Bilder von mir von 1998 als ich noch sehr jung und sehr schlank war – einige Jahre eben VOR den Kindern. Wobei diese nun wirklich keine alleinige Schuld haben. Schon zu meiner Zeit (1999 bis 2001) auf Borkum habe ich einiges zugelegt, … ich war eben nicht mehr tanzen. Das hat sich sehr dolle bemerkbar gemacht. Es ist schone in Unterschied, ob du täglich 3-5 Stunden im Tanzsaal aktiv verbringst oder eben nicht.

Ich sehne mich nach meinem jugendlichen Aussehen und meiner Figur von damals. Nein, die Zeit will ich nicht zurück drehen! Ich will ja all die Hoch’s und Tief’s der letzten Jahre mit all den Erlebnissen und Erkenntnissen und auch mit den Menschen nicht nochmal durchleben müssen – nein, … hier und jetzt muss sich was ändern.

Das Ziel ist klar, doch mir fehlt noch der genaue Weg dahin.

Dass ich nun wieder mit kleinen Workouts begonnen habe und mich weitgehend ohne Kohlenhydrate und zusätzlich vermehrt wieder vegan ernähre, damit ist nun schon wieder ein guter Anfang gemacht.

HeuteSoeben habe ich noch eine kleine Collage zusammengebastelt – der Spruch ist nicht neu, aber Dank Arthur Lassen immer wieder ein kleiner Anstoß an sich selber. Das Bild … Bellis vom letzten Jahr <3.

Viele tolle Gedanken-Anstöße finde ich auch immer wieder bei ANA auf dem Blog WILDE WÖLFIN. Sie schreibt in einem wundervollen Stil und irgendwie fühle ich mich ihr auf einer Ebene verbunden.

Oh, … diesen Post zu machen tat sehr gut. Ich werde jetzt gleich noch ein oder zwei Workouts machen, obwohl heute eigentlich Ruhetag sein sollte … nur das gestrige Bauch-WO verursachte keinen Muskelkater, so dass ich heute einfach was tue.

, die euch allen einen wundervollen Ostermontag wünscht!

Vor dem Urlaub

Ich habe immer ein wenig Bammel vor dem letzten Arbeitstag vor dem Urlaub … OKAY, dieses Mal habe ich schon 3 Tage vorher begonnen meine Übergaben zu schreiben, aber dennoch hinke ich hinterher oder mir fällt stets auf dem letzten Drücker noch dies und das ein.

Wie auch immer – nach 10 Stunden ist es nun vollbracht.


Mein Tag in Kurzfassung:

Gestern war ein Workout absolut undenkbar! Ich hatte wirklich noch nie Muskelkater, der einmal quer in einer Linie über den Pobbes verläuft – jeder Schritt tat weh. Das Besenstiel-Workout war also wirklich sehr intensiv. Heute habe ich dann als erst wieder weiter gemacht:

Da mir das zu wenig erschien, habe ich mich am Abend dann noch auf einem Yoga-Kanal aufgehalten. 24 Minuten Yoga am Abend … ach tat das gut. Herrlich, wenn sich alles so dehnt und streckt und man sich einfach wohl fühlt. Selten habe ich nach einem Training Gänsehaut am ganzen Körper!!! Einige Yoga-Lehrer/innen sind ja echt gar nichts für mich … aber Birgit, die ich da gefunden habe, die sagt mir zu. Ich muss mich doch ein wenig mehr in die Thematik einarbeiten, … Yoga ist doch nochmal eine andere Welt.

Hast du schonmal YOGA versucht?

Vielleicht hast du ja Interesse, … bei YOGAmeHOME kannst du ab sofort mit dem Code: TagederLiebe im Rahmen einer Challenge einen Testaccount freischalten (Aktion geht bis zum 21.04.2015) und nach verschiedenen Kursen suchen.


Ansonsten hing ich mit meinen Gedanken den ganzen Tag bei meinem Opi, … er hätte heute Geburtstag gehabt. Letztes Jahr ging es ihm sehr sehr schlecht um diese Zeit, … er hatte ab dem 05.04.2014 nur noch 11 Tage zu Leben … Es ist so seltsam einem Menschen nicht mehr zu gratulieren, … Mein GöGa hat bei meiner Omi angerufen – ich hatte die Kraft nicht. Ich hätte es nicht ausgehalten – mich fragt aber keiner.


Nun gut, heute hier also nochmal letzte Hand zu Hause anlegen und dann morgen den Kleinen hinterher fahren, … dass wir wenigstens Ostermontag miteinander verbringen können!

 

verkorkster Montag

  • Arbeitstechnisch war soweit alles gut, bis es hieß, dass ich einen Azubi abgeben muss in eine andere Abteilung. Eigentich ja kein großes Ding, da in letzter Zeit mir in meiner Abteilung immer ausgeholfen werden musste. Allerdings brachte uns das im Nachhinein ein wenig ins rudern, weil dann auch noch so viel dazu gekommen ist, dass wir einfach nicht fertig wurden. Ich hatte 5 Uhr Dienst und bin dann kurz vor 16 Uhr raus gewesen … musste mir doch noch meine neue Kaffeemaschine erklären lassen und so.
  • In einer Verkaufsabteilung zeigte man sich Bilder von Stars und da meinte ich, dass ich das nächste Mal auch gerne mitgehen wollen würde, … wenig später stand dann mein Chef vor mir und zückte 2 Eintrittskarten für heute Abend – heißt also, dass ich grad auf dem Sprung bin 🙂
  • Meine Neu-Azubine hat sich über meine „Rechte-Hand“ geärgert und ich hatte zu tun, sie wieder zu beruhigen, … Man, das Leben in der gastro ist für so Neulinge auch kein Zuckerschlecken, … Wird!
  • Mit meiner „Rechten Hand“ gehe ich also gleich aufs Konzert, nachdem uns die Crews rund um Giovanni Zarella, Pietro Lombardi, Carsten Spengemann & Co. ganz schön auf Trab gehalten haben, … aber nett sind sie doch ❤
  • Da meine Tabsi abends nicht mehr heim kommt und morgens eh mit mir raus muss, schläft sie bei mir – da war schnell putzen angesagt, was ich mit den Kids fix und gut durchgezogen habe!
  • Dann noch ein Anruf, dass Leute krank sind zu morgen … sprich, schnell Dienstplan neu organisieren … uff, da fehlen eine Menge. Mal sehen, wie es tatsächlich dann läuft.
  • Als ob der Anruf nicht genug war, dann auch noch die Ankündigung, dass morgen noch ein zusätzliches Frühstück stattfinden wird, … klar machen wir doch mit LINKS, …

Ich bin dann mal wech, …

Welch ein Tag – so leicht

DSCN8296Ich hatte ja heute schon so eine Vorahnung, dass der Tag wieder genauso ruhig wird, wie der gestrige. Es sind nicht viele Gäste derzeit im Haus und so konnte ich meinen Bürokram abarbeiten, Inventur fertig stellen, … Einen Mitarbeiter schickte ich 10 Uhr wieder heim, und ich selbst bin dann 13 Uhr gegangen, nachdem die anderen 3 Mittagessen waren. Ich bin ganz ohne schlechtem Gewissen gegangen – nur mit der Warnung an die Verbliebenen, dass ich morgen den 5 Uhr Dienst habe!

Zu Hause dann bin ich richtig tief eingeschlafen, … ich weiß auch nicht, was derzeit los ist. So kraft- und antriebslos war ich noch nie – faul ja, aber dass ich echt gar nichts bewerkstelligt bekomme … traurig.

Ich hab sogar einen Date-Termin verpasst, weil ich es mir nicht aufgeschrieben hatte.

Naja, …

Dennoch bin ich guter Dinge – irgendwie.

Der GöGa hat sich heute an einem kleinen Käsekuchen versucht.
Duftet herrlich, sieht auch gut aus,
… bin auf den Test gespannt ❤

DSCN8306KatyDann bin ich seit der SUPER BOWL Halftime-Show von Katy Perry nun doch auf der Suche nach Karten für das Konzert am 13.03.2015 gewesen. Meine Suche hat hoffentlich ein Ende, … bei ebay Kleinanzeigen habe ich heute Sitzplatzkarten mir reserviert, … hoffentlich klappt am Mittwoch bei der Übergabe alles, … bin da echt immer ein wenig skeptisch. Daumen drücken ist angesagt!!! Die Große wird aus allen Wolken kippen, wenn ich sie nächsten Freitag dahin entführe – vielleicht geht ja auch mein GöGa hin, … mal sehen. Aber THE PRIMATIC TOUR war eine ziemlich lange Zeit ein ganz großes Thema bei uns ziemlich ganau vor einem Jahr, … Dieses Jahr steht eh kein anderes großes Event an, … deswegen, …

Spontan ist oft ganz nett

WEINMESSE BERLIN

Eigentlich hatten wir Mitarbeiter alle Freikarten für die Weinmesse, aber irgendwie wusste ich gar nicht ob ich da tatsächlich hin will. Wenn das so eine Verkaufsmesse wird, wie jedes Jahr die Grüne Woche, dann hab ich keinen Nerv drauf – probieren ja, aber mir dann was aufschwatzen lassen, … nein danke.

Immer mehr Kollegen trafen sich im Hotel und so sind wir dann in einem kleinen Trupp
nach Dienstschluss doch los. Die Macht der Masse 😉

Weinmesse1Man kommt rein, ohne Freikarte bezahlt man 17,00 € pro Person und dann kann man für 2,00 € seine Garderobe abgeben. Danach heißt es kurz anstellen, damit man ein Weinglas für 5,00 € Pfand bekommt.

Mit diesem Glas geht man dann also von Stand zu Stand und kann sich quasi durchprobieren. Wenn man von Rotwein auf Weißwein wechselt, dann kann man am Stand direkt das Glas ausspülen lassen oder man wechselt das Glas an einer der Tauschstationen.

Weinmesse2An jedem Stand steht auch ein Körbchen mit geschnittenem Fladenbrot.

DSCN8242Es gibt nicht nur Schaumwein, Rotwein und Weißwein, sondern auch Essig, Senf, Chutneys, Käse und Schinken. Voll ist es, aber man findet auch kleine Schätzchen. Die Geschichten rund um die Weingüter oder die Regionen sind zum Teil wirklich schön und was sich einige einfallen lassen … Spargel-Secco oder Kürbis-Secco, geniale Flaschendesigns (zum Beispiel mit Glitter).

DSCN8243Die Erinnerungen an meine Ferienlagerzeit 1995 in Traben-Trarbach holte ich an einem veganen Weinstand wieder hervor. Winzer Frank Brohl hat mich mit seinem Charme und seinen Weinen schwärmen lassen. Kein Wunder, die Mosel ist für mich der schönste Deutsche Landstrich <3.

DSCN8253Aber auch Kunst gehört wohl mit auf diese Messe, … zumindest wenn man auch mal etwas anders schaut.

Eigentlich war es in der Tat ein feucht-fröhlicher Feierabend und ich habe eine Flasche Feigen-Balsamico Essig  gekauft, …

Die Sonne hat uns wachgeküsst.

Nachdem mein GöGa mich heute Morgen dazu verdonnert hatte die Arbeitssachen endlich wegzuräumen – sonst schmeiße er sie weg – stand ich erst einen Moment doof da. Weil, was mache ich nun? Die beiden großen Kinder sind in der Schule, die Püppi spielt Lehrerin mit imaginären Schulkindern, der GöGa selber musste Post fertigstellen und ich, …

Nun gut, dann räumen wir erstmal fix auf.
Es ist ja nicht so, dass es hier nie etwas zu tun gibt.
Letzte Woche habe ich schon die Fenster im Wohnzimmer geputzt und heute die Balkonfenster.

Dann haben wir beide uns gezofft und bockig ging der GöGa mir aus dem Weg,
indem er den Müll wegbrachte und mit der Püppi einen 2-Stunden-Spaziergang machte.

In der Zeit nahm ich ein heißes Bad mit Schokoladen-Aroma und ganz viel Schaum.
Es tat soooooooo gut.
Anschließend hab ich ein wenig vor dem TV geschmollt.


Jetzt nach dem Mittagessen ist der GöGa zur Schulkonferenz am Gymnasium und die große Tochter hatte endlich mal keine Hausaufgaben und hat sich mit ihrer besten Freundin verabredet. Draußen scheint bei 5°C die Sonne vom strahlend blauen Himmel.

Soweit so gut, eigentlich ein Grund auch raus zu gehen. Aber Sohnemann ist einfach eingeschlafen. Da er dringend ein wenig Schlaf braucht, habe ich ihn nun also liegen lassen, habe die Püppi verdonnert sich auch hinzulegen und bin mit Decke und Käffchen auf den Balkon.

Ich kann einfach nicht lange stille sitzen. Ich muss irgendetwas machen. Das Gestrüpp des Vorjahres hing noch in den Kästen, also schnappte ich mir die Schere. Allein schon die Posts von AnDi vom Schlemmerbalkon und heute dann auch noch Arabellas Gartenpost, dazu die sauberen Balkonfenster, das Fit-Mach-Bad und die scheinende Sonne haben mich inspiriert.

Jetzt ist alles gestutzt und ich habe etwas frischen Schnittlauch aus dem Laub gesammelt – jetzt kann er wunderbar nachwachsen. Es war so angenehm warm auf dem Balkon, dass ratz fatz eine Stunde rum war. Zwischenzeitlich habe ich sogar den Kaffee vergessen, den ich dann erstmal unter dem Laub wiederfinden musste. In den einen Kasten habe ich Clematis-Sämereien (lila) reingeworfen und auch schon die Samen der Studentenblume – alles aus dem letzten Jahr.

Es war FANTASTISCH!!!

Hat jemand Interesse an Clematis-Samen -kostenlos-, die rankeln wirklich wunderbar in die Höhe und blühen echt lange. (bei Interesse einfach eine eMail an mich schicken mit den Adressdaten)

 

Was macht eigentlich, …

… HEIDI HETZER?

Heidi Hetzer ist letztes Jahr im Sommer auf Weltreise mit ihrem Oldtimer und einem jungen Burschen aufgerochen.

HetzerWas ich mit ihr zu schaffen habe, … nun eigentlich ja gar nichts. Auf dem Weg von unserem zu Hause zu meinen SchwieEl über die Stadtautobahn sind wir immer an der Reklame des OPEL-AUTOHAUSES vorbei gefahren, irgendwann fragte ich, wer denn auf dem Logo zu sehen sei. Daraufhin wurde ich informiert und wusste irgendwann wer was wie und wo, … Inzwischen ist das Autohaus an DINNEBIER verkauft worden und das Haus wurde neu gestrichen.

Wie auch immer, dank der Medien habe ich mitbekommen, dass sie eben auf Weltreise los ist und wollte schon immer mal wissen, wo sie nun ist, … HEUTE HABE ICH ENDLICH MAL GEGOOGLED.

Und habe einen Blog gefunden, … unterdessen scheint sie in Australien zu sein, … wahnsinn. Auch wahnsinn, dass sie so bekannt ist.

Ich finde, dass sie eine echt taffe Lady ist und finde es großartig, dass sie ihren Traum so umsetzt.
Wer gerne nachlesen will, kann das in der Chronik tun.

kraftlose Kraftecke

Je chaotischer das Leben läuft umso mehr versucht und versucht und versucht man um alles wieder zu harmonisieren und zu energetisieren. Ich hab den Eindruck, dass ich/wir schon so ziemlich alles durch haben – mehr oder weniger mit Erfolg.

Untersetzer aus Glas »Blume des Lebens«

Reichtumsecke
Farbspirale
Räuchern mit Stäbchen & Co.
Heilsteine & Kristalle
spirituelle Energiebilder
Affirmationsheftchen
Engel-Karten/Naturgeister
Yin Yang
Blume des Lebens
Meditation
Zimmerbrunnen
Traumfänger

All das haben wir hier und wenden es auch hin und wieder an. Einiges hängt unbeachtet seit langen Zeiten in der Wohnung. Vielleicht in den falschen Ecken. Wer weiß.

Es gibt echt so Tage, wo ich mich frage, wo denn die positive Energie der Dinge ist und bleibt.

Ich finde es derzeit echt unheimlich schwer morgens aus dem Bett zu klettern und mich produktiv dem Tag zu widmen. Ich schaffe es nur, wenn mein Terminkalender ARBEIT IM HOTEL für mich vorsieht.

Wyndham Grand FrühstücksbuffetHeute zum Beispiel war ich mehr als Fehl hier zu Hause am Platz. Der GöGa hat rumgewirbelt und wollte ausmisten und ich, ich saß die ganze Zeit am PC … ja ich habe auch ein wenig gearbeitet. Einige aufwendige Sachen, die ich sonst nicht im Hotel mal so nebenbei ausgearbeitet bekomme. Mir tat es gut, weil es mir meinen Arbeitskopf freier macht, aber der Familie habe ich so eben nicht genutzt.

Dieses Ungleichgewicht zwischen Arbeit und Familie geht an meine Grenzen. Dazu noch diese zwischenmenschlichen Stimmungsschwankungen – die große Tochter mit ihren pubertären Problemchen, der Sohnemann mit seinem schwierigen Status als Sandwich-Kind, der GöGa ohne reale Arbeitsperspektiven, … es ist ein ewiges Hin und Her.

Es gibt so einige Sachen, wo ich genau weiß, was mir die Kraft wegnimmt, … dennoch mache ich dies. Echt schräg.

Zimmerreinigung durch RäuchernJetzt habe ich mir einige Kerzen angezüdet und die Räucherschale vorbereitet. Darin befindet sich Sand und ich habe noch Weihrauch-Kegel und ein Räucherstäbchen angezündet, einige Späne Zedernholz und kleine Zweige der Zeder dazu gelegt und auf ein Stück Räucherkohle habe ich eine kleine Menge Reinem Kampfer gelegt, welches dann nach uns nach mit verbrennt und einen tollen Duft in der Wohnung hinterlässt. Der Kampfer riecht sehr stark nach Einreibemittel bei Erkältung, … aber ich liebe das.

Es soll alles helfen, die Wohnungsluft zu reinigen. Mal sehen. Die unendlich vielen Buddhas und die Heilsteine dahinter werden hoffentlich auch ihr bestes dazu geben, …