Archiv

Schwanens(pr)ee

Balz des SchwanesIch sehe jeden Morgen ein Schwanenpärchen, immer um die gleiche Uhrzeit sind sie am U-Bahnhof Möckernbrücke. Vor einigen Tagen habe ich mir einfach mal Zeit genommen, diese vor der Arbeit zu beobachten (und natürlich zu knipsen).

Es war ein herrliches Schauspiel, wie die beiden umeinander schwammen, gemeinsam gründelten, sich putzten und aufplusterten und schlussendlich ihren Akt vollzogen. Sowas habe ich noch nie zuvor beobachtet!

Eigentlich war ich ja nur darauf aus, endlich eines dieser Herzbilder zu schießen.

Ich habe es nach dem Akt gesehen. Sie bäumten sich gegenseitig schnäbelnd auf und glitten dann SOOOO SCHÖN wieder ins Wasser. Leider habe ich genau diesen kurzen Moment nicht erfasst. Vielleicht eines anderen Tages, …

(zum Vergrößern auf die Bilder klicken!)

Ich habe es genossen … Schwäne sind immer wieder ein tolles Fotomotiv! Vielleicht sehe ich sie in ein paar Wochen mit ihrem Nachwuchs dort entlang gleiten ❤

Dieser Moment, …

… wenn dein Handy dich beim Umstellen der Uhrzeit fragt,
ob du in eine andere Zeitzone gefahren bist.

Taten und Gedanken zum Dienstag

Es war ein ziemlich aufreibender Tag.

Der Notdienst kam 00:30 oder so und riet uns, mit der Großen in das nächste Krankenhaus zu fahren, weil er auch einen entzündeten Blinddarm nicht ausschließen konnte und sicher gehen wollte. Also ist der GöGa mit ihr los und ich habe schnell im Hotel angerufen und bescheid gegeben, was los ist. Danach noch eine eMail an meine Kollegin geschrieben und damit war dann auch meine Nacht rum.

Gegen 3 Uhr waren GöGa und Kind dann wieder da – sie soll gegen 10 Uhr nochmal hingehen.

So, mein Plan war nun also:

Mit den kleineren Kids gleich morgens zum Arzt, dann die Krankschreibung gleich in der Schule vorbei bringen, anschließend die Sachen (komplett die schmutzige Wäsche) packen um zu den SchwieEl zu fahren, dort dann den Luxus von funktionierender Waschmaschine und wundervollem Wetter ausnutzen und einfach das Lazarett in 2 Teile zu teilen.

Klappte alles ganz gut.

Wir haben ein wenig Ostern vorbeireitet:

DSCN8780Den Flugzeugen nachgesehen und davon geträumt, wo die wohl hinfliegen und wie es da so ist:

DSCN8796Dann haben wir 2 junge Pferde beobachtet, die auch happy waren.

DSCN8797❤ … ❤ … ❤ … ❤ … ❤

Windig war es, aber dennoch herrlich.

Auch die Dorfkatzen genossen das Licht und den Tag.

DSCN8794Während die letzte Maschine lief, machten wir mit Omi einen Spaziergang zum Sonnenuntergang … leider war die Sonne so am ersten Tag noch nicht intensiv genug, so habe ich eben 3 Maschinen gewaschen und schon mal auf die Spinne gehängt (die letzte romantisch bei Aufgang der Sterne).

… Leider hatte ich den ganzen Tag damit zu kämpfen, dass ich mich krank schreiben lassen musste, ohne selber krank zu sein. Total doof, denn auch mein SchwiePa hat gesagt, dass ich genau das richtige getan habe. Nicht der Job ist wichtig, sondern MEINE KINDER! Ich habe die richtigen Entscheidungen heute getroffen – nur mein Kopf will das nicht so wahr haben. Ich hatte ein ehrlich schlechtes Gewissen, dass ich mein Team hängen lasse – total bekloppt.

Natürlich habe ich gemerkt, wie gut es beiden Kids getan hat, dass ich so spontan war und dann auch so viel Zeit für sie hatte. Das Lachen von Sohnemann, als er mich gewiss 40x am Abend bei MauMau abgezogen hat und ich die beleidigte Leberwurst gespielt habe, … ❤ LIEBE PUR und ich seh es im Alltag nicht mehr.

Glücksmomente des Alltags

Es ist Samstag und ich habe FREI!

Nach meinen beiden 13 Stunden Tagen mit 5 Uhr Dienst und
so bin ich auch echt ziemlich platt gewesen,
habe mich nicht viel bewegt und ein wenig Schlaf nachgeholt.

Dann stand da mein Schminkspiegel noch von gestern und als ich mich im Spiegel sah, fand ich mich echt hübsch. Leider konnte ich das Spiegelbild nicht so einfangen, wie ich es gesehen habe, …

SpiegleinZum Frühstück hatte ich Lust Brötchen selber zu backen, … die waren gut,
aber da war wohl ein wenig viel Hefe drin, …
also abgewandelt war es dann etwa so das Rezept:

1.) alles vermengen mit den Knethaken, 2.) 30 Minuten ruhen lassen 3.) bis zu 12 kleine Brötchen formen & auf ein Backblech setzen 4.) 15 Min. nochmal gehen lassen 5.) Herd vorheizen auf 220°C, Brötchen einschneiden & mit Wasser bestreichen 6.) 20-25 min backen mit einer Wasserschüssel im Ofen

1.) alles vermengen mit den Knethaken
2.) 30 Minuten ruhen lassen
3.) bis zu 12 kleine Brötchen formen & auf ein Backblech setzen
4.) 15 Min. nochmal gehen lassen
5.) Herd vorheizen auf 220°C, Brötchen einschneiden & mit Wasser bestreichen
6.) 20-25 min backen mit einer Wasserschüssel im Ofen

Später habe ich mich über die wundervoll grüne Fensterbank gefreut:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Dann habe ich den Sonnenschein zusammen mit der großen Tochter
in Decken gehüllt und mit Tee auf dem Balkon genossen
.

Und wir beiden Mädels haben uns über den GöGa amüsiert,
der ein Zahlenschloss anhand von Geräuschen meinte öffnen zu könne –
leider weiß keiner mehr den Code dafür.
Hat natürlich nicht geklappt, sah aber professionell aus:

DSCN8200Tja und dann habe ich noch die Blütenstände
der am letzten Wochenende gefundenen Weidenkätzchen bewundert
so habe ich sie noch nie gesehen:

Tja, … so war der Valentinstag heute … ganz ohne große Geschenke und den ganzen Einkaufswahn.

ein l(i)ebenswerter Tag

Völlig ohne jeglichen Zeitdruck und Stress habe ich heute meinen Tag gestartet, … ich war allerdings vor lauter Aufregung schon 3:25 Uhr wach, … schlummerte dann noch bis dann 4 Uhr mein Wecker klingelte, ganz in Ruhe machte ich mich fertig und „Grünstückte“ dann

Avocado-Toast mit Matcha pur

Avocado-Toast mit Matcha pur

auf dem Weg zur Arbeit begleitete mich erstmals wieder der Frühlingsgesang der Amseln.
Wie sehr ich das liebe, … nie weiß man, wo sie sind, aber im Frühjahr singen sie doch am schönsten:

… da könnte ich ewig zuhören.

Dann habe ich spontan noch einen Blumenstrauß für meine Kollegin gekauft,
weil ich sie durch meinen kaputten Zeh zum Geburtstag nicht gesehen habe.
Sie hat sich mega gefreut.

Da wir personaltechnisch gut aufgestellt waren, habe ich den ganzen Tag im Büro verbringen können, … wahnsinn, was da so alles liegenbleibt, … aber, … ich habe echt viel geschafft! Zwischendurch habe ich geschaut, was mein Team macht, hab aber meine Kollegin – meine rechte Hand – einfach machen lassen, … es lief super.

Pünktlicher Feierabend, … noch ein nettes Gespräch mit der Abteilung und
dann spontan schnell noch zum Plasma spenden.
Eisenwert 14,4 aber vom Gewicht reden wir nicht.

Einen Kakaotrunk aus der Maschine und dann noch
bei einem Asia-Imbiss Reis mit Gemüse und Erdnuss-Sauce gekauft.
=SOULFOOD=

Zu Hause die kleine Wunde von der Püppi ernst genommen.

Eine dicke Umarmung mit der großen Tochter genossen.

Von Sohnemann einen Tee „Seelenbalsam“ (Rossmann) gekocht bekommen.

Und die Worte des Tages gefunden:

GLÜCK IST,
WENN DIE KATASTROPHE
EINE PAUSE MACHT.

Spruch des Tages

… kurze Vorgeschichte:

Ich habe mich mit meinen SchwieEl unterhalten und unter anderem fiel dann auch, dass ihr Sohn gerne das bezahlte Geld von seiner Privatschule wieder zurückzahlen würde. Sein Papa meinte dann:

WENN ER DAS NÄCHSTE MAL ZUM ZAHNARZT GEHT,
SOLL ER SICH BITTE
GENAU DIESEN ZAHN GLEICH MIT ZIEHEN LASSEN!!!

Es sei wie es sei und so ist es in Ordnung!

                                       

Tagesform(en)

zahlen-0002.gif von 123gif.deIn der Nacht habe ich kaum geschlafen … zum einen, weil ich mit den Gedanken die ganze Zeit schon im Hotel war und mir versucht habe auszumalen, wie es sein wird und was mich erwarten wird und zum anderen, weil der Schneefall mit seinem hellen Licht mich stets wach werden ließ.
zahlen-0003.gif von 123gif.deNach dem Aufstehen hab ich 10 Minuten Sport gemacht – mehr war nicht drin, … Danach war mir so warm – wahnsinn, wie schnell doch die Kondition abbaut. Plötzlich stand der GöGa da und machte mir Frühstück, schnatterte mit mir … ich wusste so gar nicht, wie ich damit umgehen soll – dit kenn ich einfach so nicht. War sehr behaglich … fast schon zu gemütlich.
zahlen-0004.gif von 123gif.deDSCN7619Ich musste ja dennoch los. Allein der Blick auf die 12 cm weißen Pulverschnee erfreute mich. Allerings war ich so ziemlich eine der ersten, die in den Schnee stapfen mussten – es war noch gar nichts geräumt. Ich bahnte mir also den Weg in den Spuren der Autofahrer … ich liebe es auf der Straße zu laufen.
zahlen-0005.gif von 123gif.deAuf Arbeit scheint noch alles beim Alten zu sein. Ich hab mich aufgeregt – leise und habe jede Menge geschafft. Es ist ganz schön schwierig gewesen, sich ohne eine Übergabe durchzufuchsen, aber ich habe es geschafft – zum pünktlichen Dienstschluss hatte ich jede Menge Aufgaben erledigt und auch Zeit zum plaudern gehabt – es war so viel zu tun, aber es lief und kurze Zeit später war überall das Chaos beseitigt.
zahlen-0006.gif von 123gif.deIch war im Anschluss noch ein wenig bummeln – zwar für den Job, aber es hat Spaß gemacht. Besonders schön war der Shoppingbummel mit der Püppi am Abend. Wir haben gelacht und geredet, Pommes gegessen und Quatsch gemacht. Das absolute Highlight war aber unser Schneeengel-Duo:

DSCN7622 zahlen-0007.gif von 123gif.deJetzt am Abend noch eine heiße Wanne, ein Blogpost und ein paar Schnittchen mit einer Tasse Bratapfeltee – perfekt. Ich hab zwar Muskelkater, bin aber glücklich und vermisse FB so gar nicht. Radio statt TV. Gespräche statt Streit. So lässt es sich leben.

, die jetzt vor 22 Uhr ins Bett kommt :mrgreen:

Gemütlichkeit

Das Leben kann doch so schön sein.

Veränderungen müssen her und die fühlen sich seit wenigen Tagen sehr gut und richtig an. Gespräche ohne Streit, die ich schon so lange nicht mehr hatte. Neue Ziele, neue Richtungen, veränderte Wege. Es scheint, als sei das Licht am Ende des Tunnels so langsam in Sichtweite zu kommen.

Es tut so gut, sich einfach nur hinzusetzen – mit einem Tee und ohne jede Medien einfach zu reden, sich die anfallende Arbeit zu teilen. In jüngster Vergangenheit habe ich immer gehofft, dass der Tag, an dem ich endlich wieder auf Arbeit gehen kann sehr schnell heranrückt. Und nun, … mir heute meine Sachen für morgen bereit zu legen fiel mir ziemlich schwer.

Heute war nochmal ein Tag voller Kraft.

Wir sprachen über nahe und ferne Ziele.

Meine SchwieEls plus Schwägerin waren heute zu Besuch und es war so ein netter Nachmittag.

Mein persönliches Highlight habe ich soeben mir selber gemacht – ich habe CCdie beiden Spiele-Links von CANDY CRUSH auf facebook deaktiviert und werde nun meine Zeit hoffentlich wieder sinnvoller zu gestalten wissen. Diese ganzen Medien lenken einen wirklich wahnsinnig ab – da vergeudet man Zeit ohne Ende, … Zeit, die man für schönere, spannendere und wichtigere Dinge nutzen kann.

Als nächstes kommt die TV-Diät! (Wird vor allem im Januar aber schwer durchzuhalten sein, … Undercover Boss, Dschungel-Camp, …)