Archiv

Vor dem Urlaub

Ich habe immer ein wenig Bammel vor dem letzten Arbeitstag vor dem Urlaub … OKAY, dieses Mal habe ich schon 3 Tage vorher begonnen meine Übergaben zu schreiben, aber dennoch hinke ich hinterher oder mir fällt stets auf dem letzten Drücker noch dies und das ein.

Wie auch immer – nach 10 Stunden ist es nun vollbracht.


Mein Tag in Kurzfassung:

Gestern war ein Workout absolut undenkbar! Ich hatte wirklich noch nie Muskelkater, der einmal quer in einer Linie über den Pobbes verläuft – jeder Schritt tat weh. Das Besenstiel-Workout war also wirklich sehr intensiv. Heute habe ich dann als erst wieder weiter gemacht:

Da mir das zu wenig erschien, habe ich mich am Abend dann noch auf einem Yoga-Kanal aufgehalten. 24 Minuten Yoga am Abend … ach tat das gut. Herrlich, wenn sich alles so dehnt und streckt und man sich einfach wohl fühlt. Selten habe ich nach einem Training Gänsehaut am ganzen Körper!!! Einige Yoga-Lehrer/innen sind ja echt gar nichts für mich … aber Birgit, die ich da gefunden habe, die sagt mir zu. Ich muss mich doch ein wenig mehr in die Thematik einarbeiten, … Yoga ist doch nochmal eine andere Welt.

Hast du schonmal YOGA versucht?

Vielleicht hast du ja Interesse, … bei YOGAmeHOME kannst du ab sofort mit dem Code: TagederLiebe im Rahmen einer Challenge einen Testaccount freischalten (Aktion geht bis zum 21.04.2015) und nach verschiedenen Kursen suchen.


Ansonsten hing ich mit meinen Gedanken den ganzen Tag bei meinem Opi, … er hätte heute Geburtstag gehabt. Letztes Jahr ging es ihm sehr sehr schlecht um diese Zeit, … er hatte ab dem 05.04.2014 nur noch 11 Tage zu Leben … Es ist so seltsam einem Menschen nicht mehr zu gratulieren, … Mein GöGa hat bei meiner Omi angerufen – ich hatte die Kraft nicht. Ich hätte es nicht ausgehalten – mich fragt aber keiner.


Nun gut, heute hier also nochmal letzte Hand zu Hause anlegen und dann morgen den Kleinen hinterher fahren, … dass wir wenigstens Ostermontag miteinander verbringen können!

 

Advertisements

Taten und Gedanken zum Dienstag

Es war ein ziemlich aufreibender Tag.

Der Notdienst kam 00:30 oder so und riet uns, mit der Großen in das nächste Krankenhaus zu fahren, weil er auch einen entzündeten Blinddarm nicht ausschließen konnte und sicher gehen wollte. Also ist der GöGa mit ihr los und ich habe schnell im Hotel angerufen und bescheid gegeben, was los ist. Danach noch eine eMail an meine Kollegin geschrieben und damit war dann auch meine Nacht rum.

Gegen 3 Uhr waren GöGa und Kind dann wieder da – sie soll gegen 10 Uhr nochmal hingehen.

So, mein Plan war nun also:

Mit den kleineren Kids gleich morgens zum Arzt, dann die Krankschreibung gleich in der Schule vorbei bringen, anschließend die Sachen (komplett die schmutzige Wäsche) packen um zu den SchwieEl zu fahren, dort dann den Luxus von funktionierender Waschmaschine und wundervollem Wetter ausnutzen und einfach das Lazarett in 2 Teile zu teilen.

Klappte alles ganz gut.

Wir haben ein wenig Ostern vorbeireitet:

DSCN8780Den Flugzeugen nachgesehen und davon geträumt, wo die wohl hinfliegen und wie es da so ist:

DSCN8796Dann haben wir 2 junge Pferde beobachtet, die auch happy waren.

DSCN8797❤ … ❤ … ❤ … ❤ … ❤

Windig war es, aber dennoch herrlich.

Auch die Dorfkatzen genossen das Licht und den Tag.

DSCN8794Während die letzte Maschine lief, machten wir mit Omi einen Spaziergang zum Sonnenuntergang … leider war die Sonne so am ersten Tag noch nicht intensiv genug, so habe ich eben 3 Maschinen gewaschen und schon mal auf die Spinne gehängt (die letzte romantisch bei Aufgang der Sterne).

… Leider hatte ich den ganzen Tag damit zu kämpfen, dass ich mich krank schreiben lassen musste, ohne selber krank zu sein. Total doof, denn auch mein SchwiePa hat gesagt, dass ich genau das richtige getan habe. Nicht der Job ist wichtig, sondern MEINE KINDER! Ich habe die richtigen Entscheidungen heute getroffen – nur mein Kopf will das nicht so wahr haben. Ich hatte ein ehrlich schlechtes Gewissen, dass ich mein Team hängen lasse – total bekloppt.

Natürlich habe ich gemerkt, wie gut es beiden Kids getan hat, dass ich so spontan war und dann auch so viel Zeit für sie hatte. Das Lachen von Sohnemann, als er mich gewiss 40x am Abend bei MauMau abgezogen hat und ich die beleidigte Leberwurst gespielt habe, … ❤ LIEBE PUR und ich seh es im Alltag nicht mehr.

Falscher Hase

Eines der wichtigsten Dinge aus meiner Kindheit, die mir im Gedächtnis geblieben ist, sind die Figuren, die mein Papa an gewissen Feiertagen zum Mittag auf den Tisch gezaubert hat. Heute hatte ich einfach das Bedürfnis, meinen Kindern auch einen vorzeitigen Osterhasen zu präsentieren, da die beiden Großen am Nachmittag mit Oma & Opa in die Ferien gefahren sind. Und so kam dieses dabei raus:

Das Kaninchen war so süß, dass die Püppi begonnen hat zu weinen, als ich ihr die Öhrchen auf den Teller legen wollte. Sie hat einfach gar keine Kartoffeln gegessen – nur Gemüse und Fisch.

Wie ich den gemacht habe?
Ganz einfach:

  • Kartoffeln schälen und klein schneiden, salzen und dann kochen – eine Kartoffel zu kleinen Öhrchen schnitzen
  • Kochwasser abgießen
  • würzen (noch einen Schwung Salz, Muskat, etwas Pfeffer oder wie es euch am besten schmeckt)
  • die beiden modellierten Öhrchen RETTEN!!!
  • Den Rest nun stampfen ABER NICHT MIT MILCH, sondern unbedingt KARTOFFELSTÄRKE benutzen – und diese so viel, bis alles im Topf zu einer klebrigen Masse wird. Es muss leicht teigartig sein.
  • … dann einfach formen … Körper = ein großer Kartoffelhaufen, 1 kleine Kugel = Schwänzchen, 1 mittlere Kugel = Kopf (ggf. mit etwas Wasser festkleben)
  • die Augen sind bei mir Pimentkörner gewesen (es gehen auch Nelken, …)
  • Die Barthaare sind Vollkornspaghettis (zerbrochen)
  • Mit einem Messer kleine Schlitze in den Kopf ritzen um die Öhrchen festzustecken.
  • ausgarnieren

Was man gut dazu essen kann?

  1. Gulasch
  2. Frikassee
  3. Mischgemüse und Fisch aus dem Ofen (Lachs, Wels oder Pangasius)
  4. Letscho
  5. … oder für Vegetarier: den Italienischen Linsenbraten

Also, probiert es aus, eure Kids werden begeistert sein.

Andere Formen gefällig?
… für den Winter einen „Schneeberg mit Schneemann“, oder ein Geburtstagskuchen, …

Was mache ich mit dem Rest?
… ganz einfach Quark und ggf. Rosinen untermischen und dann ab in die Pfanne und schwupp, schon hat man herrlich leckere Quarkkeulchen!

Sportlose Woche :-(

Irgendwie sind meine Beine immerzu am zappeln und wollen joggen oder anderweitig Sport machen und dann springe ich in meine Laufklamotten und gehe motiviert los und schaffe es dann keine 3 km weit ohne Schmerzen 😦 Ohne das richtige Schuhwerk macht joggen keinen Spaß. Jetzt habe ich meine  Technik im Griff und es motiviert mich ungemein, weil ich sehen kann, wieviel ich in welcher Zeit gelaufen bin und ich merke es auch an mir selber, dass ich schon gut abgenommen habe. 6 kg sind 6 kg, oder?! Aber es soll noch weiter gehen, mein Ziel ist noch lange nicht erreicht. → das ist meine Strecke von MONTAG und heute ist bereits Freitag, …

Jetzt muss ich irgendwie noch zum Training kommen, Training für den Bauch und den Oberkörper. Ich habe bei youtube einen tollen Kanal gefunden mit kurzen Workouts: BLOGILATES passend dazu gibt es auch einen BLOG – einige Workouts sind wirklich der Hammer!

Es scheint einfach zu stagnieren. Essenstechnisch sind wir wieder ein wenig nachlässiger geworden und überhaupt habe ich grad gar kein gutes Gefühl hier in der Familie. Einiges stimmt hier wirklich nicht. Vielleicht ist es aber auch mein eigenes Ich, welches sich grad gegen mich selber sträubt – ich habe wieder mit der Anti-Baby-Pille begonnen und meine Regel steht bevor und dann der Geburtstags- und Osterstress, … ich weiß auch nicht. Renoviert werden müsste hier endlich mal und ausgemistet muss auch werden. Ich sehe langsam kein Land mehr und es setzt mich innerlich so unter Druck und Stress, dass ich absolut gar nichts auf die Reihe kriege.

Gestern haben wir uns entschlossen, dass die beiden großen Kinder Ostern bei den Großeltern verbringen. Morgen kommen meine Schwiegereltern zum Geburtstag meines GöGa’s und dann nehmen sie die beiden mit. Die sind im Moment sooooo anstrengend und einfach nicht k.O. zu bekommen. Der Mann geht täglich mit allen drei Kids 5 Stunden aktiv raus – Ball spielen, klettern, Federball spielen, … die sind nur am toben und schaffen es am Ende des Tages noch immer, sich die Köppe einzuschlagen. Also entweder machen wir was falsch oder diese Wohnung ist einfach verhext. Würde mich ja fast nicht wundern, denn ich habe neulich ja herausgefunden, dass ich seit 6 Jahren in der Wohnung lebe, die bis dahin der Oma unseres jetzigen Küchenchefs gehörte. Bekanntlich fällt der Apfel ja nicht weit vom Stamm. Wenn ihr den erleben könntet, wüsstet ihr genau, was ich meine, …

Die Sonne lacht vom Himmel und das aber bei nur knappen 3 Grad – ich sitze alleine zu Hause, muss dringend diese Wohnung putzen (sind Freiwillige hier, die mir helfen wollen?), habe Geschenkpapier und Blumen vergessen zu besorgen, das muss ich auch gleich noch machen und dann dies noch und jenes, … ich bin dann mal weg. (Vielleicht bis später nochmal.)

Osterhasen-Serviette

Na, wie findest du diese Osterhäschen-Serviettenform?

Die stand heute bei uns im Hotel auf dem Pass – der Spätdienst hatte sich wohl Gedanken gemacht und wollte die Meinung von uns Frühdienstlern haben. Ich finde sie total süß, neulich habe ich sie schon auf einem Blog gesehen (weiß nur leider nicht mehr wo). Vielleicht würde ich für zu Hause auch noch große Augen unter die Kordel stecken.

Aktions-Sonntag

Der April hat begonnen und nachdem es gestern und vorgestern geregnet und geschneit hatte, lugte heute die Sonne wieder hervor – den ganzen Vormittag war es schön und dann, nach dem Mittagessen, als sich der Herr Papa mit den beiden Kleinsten zusammen hingelegt hatte und ich mit Madame Tochter beschlossen habe,  die Osterstrecke nochmals entlang zu laufen – dieses Mal mit Kamera bewappnet und ohne, dass der Smartrunner ausgefallen ist. Unser Sinchen hat ja eigentlich nur in der Schule Sport und so wusste ich nicht genau, ob sie die Strecke ganz durchhalten würde zu joggen – dann sind wir los und waren ziemlich schnell bei 3,5 km, danach sind wir die restliche Strecke einfach gewalkt und ich habe all die geschmückten Osterbäumchen fotografiert. Es war eine recht windige aber schöne Strecke. Bei den vielen Sonnenstrahlen und den Aktionen im Botanischen Garten sowie in der Domäne Dahlem, waren enorm viele Menschen unterwegs. Das Walken tat meinen noch immer müden Beinen von dem 7 km Lauf von vorgestern ganz gut – so war ich wenigstens draußen und habe mich bewegt.

Weiße Eier braucht das Land!

Weiße Eier sind bei mir zum anmalen besonders beliebt, deswegen musste ich dieses Jahr mich auch wieder auf die Suche begeben. Gar nicht mehr so einfach finde ich, irgendwie gibt es fast nur noch braune Eier – komisch.

Auf jeden Fall werden diese bei mir natürlich noch so richtig ausgepustet. Ich habe neulich sogar einen Eier-Ausblaser gefunden, dieser gehört für mich in die Rubrik DINGE, DIE DAS LEBEN NICHT BRAUCHT!

Mit der richtigen Technik geht das nämlich superfix ohne Hilfe:

Man nehme das Ei und schüttle es so lange und so kräftig, dass das Dotter innen kaputtgeht. Dann mischen sich Eiweiß und Dotter meist schon zu einer gemeinsamen Masse und nun braucht man nur noch 2 Löcher in die Eierschale pieksen und schon kann es losgehen! Mit nur ganz wenig Luft kommt man aus und in Null-Komma-Nichts ist ein solches Ei ausgepustet.

Wir haben die Masse dann gleich für die Bento-Box-Omelettes genutzt. Und die Püppi hat sich am Vormittag gleich ein Ei zum anmalen genommen. Mit JAXON Ölpastellkreiden geht das auch ganz prima!