Archiv

Schwanens(pr)ee

Balz des SchwanesIch sehe jeden Morgen ein Schwanenpärchen, immer um die gleiche Uhrzeit sind sie am U-Bahnhof Möckernbrücke. Vor einigen Tagen habe ich mir einfach mal Zeit genommen, diese vor der Arbeit zu beobachten (und natürlich zu knipsen).

Es war ein herrliches Schauspiel, wie die beiden umeinander schwammen, gemeinsam gründelten, sich putzten und aufplusterten und schlussendlich ihren Akt vollzogen. Sowas habe ich noch nie zuvor beobachtet!

Eigentlich war ich ja nur darauf aus, endlich eines dieser Herzbilder zu schießen.

Ich habe es nach dem Akt gesehen. Sie bäumten sich gegenseitig schnäbelnd auf und glitten dann SOOOO SCHÖN wieder ins Wasser. Leider habe ich genau diesen kurzen Moment nicht erfasst. Vielleicht eines anderen Tages, …

(zum Vergrößern auf die Bilder klicken!)

Ich habe es genossen … Schwäne sind immer wieder ein tolles Fotomotiv! Vielleicht sehe ich sie in ein paar Wochen mit ihrem Nachwuchs dort entlang gleiten ❤

Vergessene Lieder?

DSCN8837Immer wenn die Sonne im Frühling draußen lacht, dann kommen mir die Frühlingslieder aus meiner Kindheit wieder in den Sinn. Solche werden wohl heutzutage kaum noch gelehrt. Da gibt es andere, wobei die meisten doch so schön sind. Von meinen Kids höre ich nur:

Mama, das kenne ich nicht!

Was zum Geier singen die denn im Kindergarten und im Musikunterricht? Geht es da nur noch um Rolf Zuckowski und um die Lieder, die grad in den Charts sind.

DSCN8828Ich meine, in meiner Kindheit haben wir abends oder im Garten und unterwegs so viel gesungen. Dann habe ich meine Omi mit zur Volkssolidarität begleitet, wo die älteren Herrschaften gewerkelt und gemeinsam gesungen haben, … sowas scheint es gar nicht mehr zu geben.

Die neue Welt mit ihrem ganzen technischen Schnickschnack, den Handys in der U-Bahn, Tabletts bei Kindern auf dem Autorücksitz, zu Hause der TV mit seinen gefühlt 20 „Kindersendern“ … eigentlich schade.

DSCN8810Als wir waschender Weise in der jüngsten Vergangenheit bei meinen SchwieEl waren, sollten wir einen Spaziergang machen und Birkenzweige mitbringen. Die Sonne schien, die Vögel zwitscherten, der Wind rauschte und wir liefen und liefen. Wir beobachteten Rehe und wollten einen Maulwurf bei seinen Ausgrabungen erwischen, … zwischendurch überlegten wir mal wieder Liedtexte und Melodien. Eines von beidem fehlte irgendwie immer. Schade eigentlich.

DSCN8907Doch danke, da gibt es ja noch das Internet … hier haben fleißige Finger Texte und Melodien eingepflegt und ich habe meine Favoriten quasi wiedergefunden.

Wie sieht es bei euch aus?
Singt ihr daheim noch?
Ist das nur noch Auftrag von Kitas und Schulen?

Ich finde es zugegebener Maßen auch echt schwer, gegen die Medien anzukommen und oft sind sie mir auch recht, weil ich mit meinem Job schon genug an der Backe habe und mir fürs gemeinsame Singen wahrscheinlich die Geduld fehlen würde – vielleicht aber auch nicht. Es kommt auf einen Versuch an.

erster Zitronenfalter des Jahres

… gesehen und verfolgt in Omas Garten,
… leider wollte er einfach seine Flügel im Sitzen nicht öffnen, …

Wundervoll war er anzusehen,
wie er so leicht mit dem Wind tanzte und
sich immer wieder an den Knospen des Rhododendoron festklammerte.

Was habt ihr so am ersten richtig warmen SonnenSonntag gemacht?

auftanken deluxe

Ich dachte schon, dass die liebe Sonne einen Urlaub eingelegt hat und nun fröhlich mit dem Weihnachtsmann auf einer einsamen Insel um Hawaii sich austobt. Man, dieses depressive Tief in den letzten Tagen war ja auch nicht mehr zum aushalten.

Heute Morgen habe ich dann erstmal die Nymphensittiche ans Fenster geschoben, damit auch die einige Sonnenstrahlen  abbekommen. Dann hatte ich einen Arzttermin und ruhte mich auf dem Rückweg in einem kleinen Park auf einer Bank mitten im Sonnenlicht aus.

↑ Klicke auf die Bilder um sie in der Galerie größer zu sehen ↑

Im Schatten war es schrecklich kalt, aber auf der Parkbank, … da hätte ich ewig sitzen bleiben können. Mich hat auch fasziniert, wie kommunikativ auf einmal die anderen Menschen sind – Menschen, die man noch nie zuvor gesehen hat. Sie lächelten, grüßten, einige setzten sich für ein Pläuschchen zu mir, man wünschte sich einen GUTEN TAG und so … einfach herrlich. Das war der Frieden auf Erden. Nichts gespieltes, einfach echte Menschenwärme.

Fast wolkenloser blauer Himmel, kleine heimische Vögel, die auch die Sonne genossen und diese Stille, … es war fantastisch. Ich glaube mein Vitamin D-Haushalt hat sich ein wenig gefüllt. Wenn ich nicht los gemusst hätte, dann würde ich wohl noch immer Tatenlos einfach die Zeit verschreiten lassen ❤

Besuch am Biberstich

Zum Ferienbeginn hatte ich beschlossen, mit den beiden Kleinen zu O+O zu fahren.  Lange haben wir uns dort nicht mehr blicken lassen und man merkte vor allem der Püppi das Defizit an. Dies ist nun schon einige Tage her, aber ich kam jetzt erst dazu, die Bilder zu sortieren.

Am Tag zuvor hatte es wundervoll geschneit. Fast 10 cm hoch lag der Schnee und die Fahrt bei wunderbarem Sonnenlicht war einmalig. Ich hatte vor Faszination in der Tat Probleme mich auf die Straße zu konzentrieren.

Wir hatten einen Spaziergang zum Biberstich gemacht, … Ich hab den jetzt so getauft, denn a) habe ich den in all den letzten 14 Jahren nicht einmal gesehen und b) wusste ich auch nicht, dass „da hinten“ auch noch einer der ehemaligen Tonstiche liegt.

Fakt ist, die Biber scheinen es sich hier gut gehen zu lassen, gesehen haben wir allerdings keinen.

Aber es war ein wundervoller Spaziergang und die Kleinen sind dann nach dem Mittag auch binnen 2 Minuten tief eingeschlafen. Dies jedoch mit den Worten:

„MAMA WIR SIND GAR NICHT MÜDE!“

heute aber

… nachdem es gestern solch ein trübes Wetter war, an dem wir uns letztendlich alle auf die Couch gekuschelt und alle 3 Halloweentown-Filme gesehen haben, scheint heute die Sonne vom Himmel, als gäbe es kein morgen mehr. Es ist angenehm draußen – nicht zu warm aber auch nicht zu kalt. Strahlend blauer Himmel, …

Aber das Beste … ICH HABE FREI!

Also habe ich mir die Püppi geschnappt und bin mit ihr eine große Runde spazieren gegangen.