Archiv

One Smoothie per day

… keeps the doctor away!

DSCN9017Meine derzeitige Lieblingsfarbe magnolienrosa, kirschblütenpink, … einfach schön und frisch. Deswegen musste dieses Mal ein rosa Smoothie her und wie macht man den am besten? Hier meine Zutaten:

LebePur HibiskusLebePur Hibiskus1 Liter Wasser
3 Bananen
150 g gefrorene Erdbeeren
1 Esslöffel LebePur Hibiskus Pulver
1 Esslöffel Chia-Samen
1 Teelöffel Süßlupinenmehl

alles schön mixen und fertig ist der Smoothie, der gesund ist und sättigt.

Advertisements

Schuld sind die Verbraucher

Ganz ehrlich, würdest du im Handel „anders aussehendes Obst und Gemüse kaufen???

Ich meine, ich habe hier von der diesjährigen Ernte von den SchwieEl noch jede Menge fast schon winzige Äpfel hier herum liegen, die sind megalecker und eignen sich super zum Verzehr einfach mal so und auch als Apfelmus sind diese einfach göttlich. Klar es ist eine Fummelarbeit, weil man weder das Gehäuse mit dem Apfelentkerner heraustrennen kann und erst recht nicht einen Apfelteiler benutzen kann – sonst wäre gar nichts mehr vom Apfel übrig.

Seitdem ich durch die vegane Küche und die grünen Smoothies weiß, dass ich auch gerne das Kraut oder Blatt mitbenutzen kann (Kohlrabiblätter, Blumenkohlgrün, Radieschenblätter, Möhrengrün), werfen wir natürlich auch weniger weg.

Wenn ich einen Bauern wüsste, der auf seiner Ernte jedes Jahr sitzen bleibt, dann würde ich sehr gerne direkt von Hof weg kaufen, … aber ehrlich, die Strecke vom Berliner Zentrum aus ist einfach zu weit – allein schon der Fahrtkosten wegen.

Ich persönlich würde es bevorzugen, viel mehr „ungeeichtes“ Obst und Gemüse zu kaufen, wenn sie auch in den Kaufhallen liegen würden – das ist so wie Saisonware … ich käme zum Beispiel niemals im Winter dazu „frische“ Beeren oder Spargel zu kaufen!

Grundsätzlich finde ich es schon echt übel, welchen Gesetzen, Vereinbarungen, Vertägen wir Endverbraucher doch letzten Endes ausgesetzt sind, so dass uns oftmals nicht viel anderes übrig bleibt, als unser Kaufverhalten an das Angebot anzupassen – also ich zumindest kann nicht noch mehr Zeit für einen Einkauf aufwenden, … Aber nachdenklich macht es doch. Ein guter Weg ist zumindest HIER und HIER schonmal gemacht.

Grünkohl mal anders

Ich habe einen tollen Video-Kanal bei youtube im Abo:

R O H T O P I A

– herrlich, was man alles roh herstellen und essen kann. Das neueste Werk waren neulich Grünkohl-Chips. (VIDEOLINK) Ich bin nicht wirklich Fan von diesem Kohl, aber mein Gott, … essen tu ich ihn dennoch, wenn er mir hingestellt wird. Seit einiger Zeit besitzen wir ja auch einen kleinen Dörrautomaten – es ist nicht der SEDONA von Keimling, aber für den Anfang tut es unser billigeres Modell auch erstmal.

CalechipsAlso war ich mal mutig und habe mir gesunde Chips gemacht, … war echt lecker – kross und zwar anders als Kartoffelchips im Geschmack, aber eine wirklich spannende Alternative:

Lebensfreude pur

Liebes Leben,
Ich finde, es gibt einfach nichts wundervolleres für mich, als morgens vor allen anderen aufzustehen, leicht bekleidet in den Sommermorgen hinaus zu treten und im Garten (der SchwieEl) die Zutaten für ein erstes Frühstück zu pflücken. Heute Morgen waren es jede Menge Schwarze Johannisbeeren, Stachelbeeren und einige Sauerkirschen. Dazu noch einen Tee gekocht aus Zitronenmelisse und frischer Minze. 😀 So liebe ich das Leben.
Im Pflaumenbaum summt ein Schwarm Wespen herum, ein kleines Rotschwänzchen beschimpfte mich, die Schwalben flattern schon emsig nach Mücken suchend herum, ein Falke zieht seine Bahnen über das angrenzende Kornfeld, … Einfach herrlich!
Genau dafür lohnt es sich zu leben!
Danke Leben, dass ich inmitten dieser Pracht und Fülle einen kleinen Teil meines Lebens genießen darf!

DANKE

Mister Banana

Mister BananaEIN BISCHEN SPASS MUSS SEIN, …

… besonders wenn es einem grad gar nicht so gut geht.

Dieses Dauergrau macht mich echt depressiv und lustlos. Man, so unmotiviert war ich schon ewig nicht mehr. Ich meine, es ist sehr gut, dass es nochmal so richtig schön kalt geworden ist, denn auf eine Insektenplage im Sommer habe ich absolut gar keine Lust, aber so allmählig schlägt das Dauergrau einfach auf meine Stimmung um, … ich weiß nicht, wie es euch geht, aber ich bin da grad sehr empfindsam. Ich schaffe es maximal mich aufzuraffen, wenn ich arbeiten muss, ansonsten geht gar nichts. Es ist zum heulen.

Ananus nanus

Vor einigen Wochen fand beim Baumarkt OBI eine Pflanzenverkaufsaktion statt, alle Pflanzen der Bromelien-Gattung sowie der Orchideengewächse wurden für 1,00 € verkauft. Mein Mann riecht sowas anscheinend auf 10 km Entfernung, auf jeden Fall kam er mit einigen verschiedenen Pflanzen hier an und verteilte sie in die verschiedenen Räume, dann suchte er im internet nach den einzelnen Sorten und so.

Zwei der Pflanzen hatten eine süße kleine noch grüne Ananas in der Mitte wachsen. Diese wurde noch ein wenig größer und nun ist sie gelb und eigentlich sieht sie REIF aus. Aufgrund des Reifegrades wollte ich wissen, ob diese Form nun auch essbar ist. Also habe ich mir heute die Finger wundgesucht:

A  N  A  N  A  S

N  A  N  U  S

… ja, das soll der Name der Pflanze sein. Hier ein toller LINK und hier noch ein weiterer interessanter LINK.

Also, irgendwo habe ich den Hinweis gefunden gehabt, dass sie essbar sei. Ich habe es dann gewagt und eine aufgeschnitten, … also sie hat sehr gut gerochen, sieht auch innen nach einer Ananas aus, aber … sie war schrecklich widerlich!!!

Sauer, trotz der Reifung auf der Pflanze war sie ziemlich faserig und außerdem war insgesamt mehr Strunk und Schale dran, als Fruchtfleisch, …

Dekorativ ist sie ja, aber zum essen hole ich dann doch die, die mindestens eine nummer Größer sind! 😀