Tag-Archiv | Smartrunner

Aktions-Sonntag

Der April hat begonnen und nachdem es gestern und vorgestern geregnet und geschneit hatte, lugte heute die Sonne wieder hervor – den ganzen Vormittag war es schön und dann, nach dem Mittagessen, als sich der Herr Papa mit den beiden Kleinsten zusammen hingelegt hatte und ich mit Madame Tochter beschlossen habe,  die Osterstrecke nochmals entlang zu laufen – dieses Mal mit Kamera bewappnet und ohne, dass der Smartrunner ausgefallen ist. Unser Sinchen hat ja eigentlich nur in der Schule Sport und so wusste ich nicht genau, ob sie die Strecke ganz durchhalten würde zu joggen – dann sind wir los und waren ziemlich schnell bei 3,5 km, danach sind wir die restliche Strecke einfach gewalkt und ich habe all die geschmückten Osterbäumchen fotografiert. Es war eine recht windige aber schöne Strecke. Bei den vielen Sonnenstrahlen und den Aktionen im Botanischen Garten sowie in der Domäne Dahlem, waren enorm viele Menschen unterwegs. Das Walken tat meinen noch immer müden Beinen von dem 7 km Lauf von vorgestern ganz gut – so war ich wenigstens draußen und habe mich bewegt.

Advertisements

Frühlings-Motivation

Gestern hatte ich mir ja vorgenommen, tagüber den PC aus zu lassen, … aber irgendwie ging das heute Morgen nicht wirklich. Ich habe meinen Dshini-Account ein wenig abgearbeitet, so dass ich nur noch 2 Aufgaben zu lösen habe, die entweder Zeit brauchen oder im Hintergrund laufen können. Das ging recht fix und da ich heute frei habe, drängte mich auch nur die Sonne.

Punkt 9 habe ich dann alles ausgemacht – nachdem ich mich schon geärgert habe, weil ich den Kindern nicht wieder schöne Bento-Boxen gemacht habe (heute musste es einfach sehr sehr schnell gehen, weil sie eher als normal in die Schule mussten).

Rin in die Laufsachen und auf ging es – begleitet von der bezaubernsten Frage der Welt: „Mama a-beit?“ Ich bin zunächst ziellos einfach losgelaufen, da ich meinen Weg meist nach der Ampelschaltung richte, hatte aber eigentlich als Ziel die Domäne Dahlem – an der Kreuzung davor bin ich einfach dann anders abgebogen, weil ich nicht glaubte, die Strecke dann auch wieder zurück zu schaffen. Wenn ich mir meinen Streckenverlauf aber nun so ansehe, dann hätte ich das ganz locker geschafft. Ich bin einfach gelaufen – total ohne Erwartungen, ohne Schmerzen, ohne Seitenstechen und ganz ohne Atemprobleme. Dann hatte ich plötzlich die Schnapsidee neben dem laufen und der Zeit- & Streckenmessung via Smartrunner auch noch ein Stück die Strecke zu filmen … leider laufen beide Dinge nicht parallel zusammen, sodass mein Streckenbild einfach abgebrochen wurde :evil:. Das nächste Mal bin ich schlauer!

Mir ging es so super, dass ich mir zu Hause die Gym-Matte ausgerollt habe und noch ein Sit up-Training rangehängt habe und danach war mir einfach noch nach einem Kurs. Zum Glück hatte ich im letzten Monat einen Anflug von Zeitungskäufen. Sowohl in der , als auch in der Zeitschrift waren zusätzlich je eine DVD (YOGA für den Rücken und Latin-Dance) dabei. Normalerweise kaufe ich nur die VITAL, aber bei diesem Give-away mussten beide mit. 😀

Schließlich müssen ja noch weitere Kilos purzeln und die schaffe ich wirklich nur noch mit Sport. Hach, das Latin-Dance war toll – tolle Rhythmen (extra was für mein Tänzer♥) und tolle Bewegungen, aber 25 Minuten haben echt gereicht.

Mission inneren Schweinehund überlisten ist geglückt! Weiter geht es mit dem Haushalt und dem Frühjahrsputz!

Sonntagsstress

… und wieder habe ich einen Sonntagvormittag im Hotel verbracht. Eigentlich mag ich meinen Job – eigentlich nur deswegen, weil es so Tage gibt, da möchte man am liebsten gar nicht erst aufgestanden sein. Heute war mal wieder solch ein Tag – ich sollte doch einen 2. Blog mit G’schichten rund um das Frühstück starten.

Sagen wir es mal so, es war verdammt ungewohnt viel zu tun und ziemlich chaotisch.

Da ich in der ganzen Woche zwar abends noch die nötige Motivation hatte, aber mich einfach nicht mehr aufraffen wollte, bin ich nur 1x bislang gelaufen. 4x war eigentlich mein Ziel.

Im Auto habe ich den Kilometerzähler auf 0 gesetzt und bin meine Lieblingsstrecke nach Hause gefahren – einfach um zu sehen, wie weit ich da eigentlich fahre und ob ich nicht eventuell irgendwann die Strecke morgens hin oder am Nachmittag zurück joggen kann. Das Ergebnis: 8,2 km – einen 10 km Lauf hatte ich ja schon vor 3 Jahren geschafft, … vielleicht wird das mein neues Ziel?!

Fakt ist aber, dass ich einfach nach der Arbeit nur kurz zu Hause war um mich in meine Laufklufft zu werfen. Motiviert bin ich losgejoggt, bin aber nicht von meinen Beinen begeistert gewesen, diese schleppten sich nur über den Asphalt. Ich bin irgendwie immer komischer gelaufen und das Wetter zog sich auch zu. Ich hatte anscheinend auf Arbeit schon genug Stress, da wollte mein Körper einfach nur noch eine Pause. Nach nur 1,5 km habe ich aufgegeben und bin den Rest spazierend nach Hause gegangen. Das war besser.

Irgendwie ging es mir heute eh nicht so besonders. Ich bin ziemlich verschnupft, in meinem Bauch rumorte es den ganzen Tag und außerdem bin ich total appetitlos.

Ach, war wohl einfach nicht mein Tag.

 

Plan A in die Tat umgesetzt!

Ja, ich habe es heute endlich geschafft meinen Plan A ohne Umschweife auszuführen. Nach der Arbeit war ich noch Plasma spenden, bin dann nach Hause gefahren und wusste, dass mein GöGa noch mit den zum Teil kranken Kindern unterwegs ist – der tägliche Spaziergang. Also habe ich meine Sachen nur in die Ecke geworfen, kurz den Rechner angeschmissen, eine Schüssel ziemlich süße FruitLoops gegessen und bin in meine Laufsachen geschlüpft.

Schnell noch das Handy mit der Smartrunner-App in die Tasche und dann einfach loslaufen. Völlig ziellos. Ich versuche nur weitestgehend die Ampeln zu meiden und biege dadurch spontan immer in eine andere Richtung ab.

Nachdem ich im Plasmazentrum noch spontan die Halbjahresuntersuchung machen musste, aber dann auf dem Spendestuhl fast eingeschlafen wäre, war ich doch recht fit und ziemlich gut drauf. Vielleicht lag das auch daran, dass ich meine ersten 5 kg verloren habe!!!

Das erste Teilstück ist erreicht!!!
5 KILOGRAMM leichter, …
… endlich steht wieder eine 6 an erster Stelle der Zahl!!!
Ich freue mich so.

Ich meine, ich bemerke es ja selber auch schon an meiner nicht mehr spannenden Dienstkleidung, aber was das so in Zahlen tatsächlich ist, das wusste ich nicht genau.

Während dem Lauf haben mich die Menschen ziemlich komisch zum Teil angesehen, weil ich so geschminkt, wie ich von der Arbeit kam, dann auch gelaufen bin – aber das war mir egal. Dass es letztendlich sogar 3 km geworden sind, erstaunte mich selber. Ich fühlte mich ziemlich gut beim laufen, vom Pulsschlag her hätte ich wahrscheinloch ewig weiterlaufen können, aber irgendwann begannen meine Beine zu streiken. Bevor ich mich dann morgen nicht mehr bewegen kann, schlug ich den Heimweg ein.

Dann noch etwas mit dieser oberen Yoga-Abfolge gedehnt und danach ohne Abendessen ab in die Wanne. Ich habe einfach keinen Hunger – habe heute „gesündigt“ und ein Hähnchenschenkelchen in der Kantine gegessen. 😦 (es lachte mich so an)

 

Aktiv-Sonntag

Heute bin ich mir einfach den Frust der letzten Tage rauslaufen gegangen. Wie es zu dem Frust kam?

  1. Wir hatten eine ganze Woche lang immer von 7 bis 18 Uhr kein warmes Wasser, so dass ich einfach nicht losjoggen konnte und nach 18 Uhr habe ich mich einfach nicht mehr motivieren können.
  2. Hatte ich ziemlich Stress auf Arbeit.
  3. Gab es eine recht große Auseinandersetzung mit meinem Mann, die mir arg zu schaffen machte.

Ich musste zwar heute auch wieder arbeiten, aber nach nur 6 Stunden war mein Dienst bereits beendet. Ich schickte meinen Mann mit den Kindern auf den Spielplatz und hatte so einige Zeit für mich, dabei überkam es mich. Ich schlüpfte in meine Sportkluft und los ging es:

Ich fühlte mich gut, meine Beine liefen fast von alleine, irgendwie leichter und schneller als zuvor. Ich bin einfach gelaufen, wie es mir zusagte. Immerzu hatte ich im Auge, dass ich nur soweit laufen darf, wie ich auch wieder zurück komme. Das hat ganz gut funktioniert. Nach etwa 1 km bekam ich leichtes Seitenstechen, aber durch richtiges Atmen habe ich dieses schnell wieder wegbekommen.

Danach gab es noch ein wenig Yoga … inspiriert durch Julia von Balance Akt und speziell DIESEM ARTIKEL. Die Kinder hatten alle ihren Spaß, denn sie haben ihrer ungelenken Mutter zugesehen und Tipps gegeben. Ich hatte einfach bei der Suchmaschine ecosia.org den Stichpunkt ASANA eingegeben und bin auf Bilder gegangen, dort habe ich dann u.a. dieses Blatt kopiert und mit Paint bearbeitet und ausgedruckt:

Manchmal machen die Kinder im Hort „ENTSPANNUNG“, das ist eine Art Kinder-Yoga und macht ihnen richtig viel Spaß. Adrian sollte mir alle Positionen von dem ← Blatt vormachen und ich habe sie nachgemacht. Sogar Lilli hat mitgemacht – das sah so putzig aus.

Ich muss sagen, es geht mir gut. Ich bin sehr motiviert und aktiv danach noch gewesen, dass es mich selber erstaunt hat.

Zum Abendessen gab es dann nur einen Zitrone-Ingwer-Tee und einen Shake „Banane-Quark“ von LAYENBERGER. Ganz kurz hatte ich ein leichtes Hungergefühl, aber dieses war so schwach, dass ich es aushalten konnte. Zur Not wäre ich ins Bett gegangen.

So habe ich den Post noch schnell geschrieben und freue mich auf den morgigen Tag – ITB, und viele General Manager von Mövenpick sind bei uns im Hotel.

 

JOGGING

Ich habe spontan aufgrund der wärmeren Temperaturen die Laufsaison gestartet. Ich bin selber total gespannt, wie und ob ich das durchstehe und auch kontinuierlich dabei bleiben kann, ich versuche es auf jeden Fall. An meiner Kondition muss ich sowieso dringend arbeiten, …. daran, dass ich in den 90er Jahren mal aktive Tänzerin war, erinnert heute nichts mehr :-(.

Ich habe auf mein Handy den SMARTRUNNER (App) geladen und kann damit nun immer meine Zeiten und Strecken festhalten und verwalten. Das finde ich ist eine ziemlich gute Motivation. Auch wenn das Handy doch recht schwer in einer Jackentasche dabei sein muss … für die wärmeren Tage muss ich mir echt was anderes einfallen lassen, damit es mich nicht behindert.

Gestartet bin ich also hochmotiviert, was sich ganz schnell gelegt hat. Meine Nichtkondition hat mir wirklich zu schaffen gemacht. Ich bin dann eine kleine Runde nur gelaufen – klein, aber immerhin habe ich sie durchgehalten! Meine Stimmung war so lala, ich war nicht zu euphorisch, aber auch nicht total niedergeschmettert.

Mein letzter Lauf war im Sommer 2009 – das war ein offizieller 10 km Lauf – gesponsert vom Hotel. Ich habe 2 Tage später erfahren, dass ich in der 6. Woche schwanger bin. :mrgreen: Seither war ich nicht wieder auf der Straße, … aber für einige Monate 3x wöchentlich im Fitness-Studio.

Wird schon wieder! Gewiss!

 ← ← Vielleicht mag der ein oder andere hier ja einmal klicken?! (10 sek offen lassen, täglich 1x)