Tag-Archiv | Schule

eingepackt

Morgen geht die Schule wieder los, … leider bin ich wegen der Arbeit schon früh raus, so dass ich die beiden Großen nicht in die Schule begleiten kann. Ich kann ihnen also nur etwas auf den Weg geben, das habe ich neulich bei Facebook irgendwo gefunden und fand es einfach nur süß, … also heute hab ich noch schnell 4 Rollen Mentos-Kaubonbons gekauft und habe mein Bastelglück herausgefordert:

… gebraucht habe ich:

  • buntes Tonpapier → zum einwickeln
  • starkes Silberpapier → für Stiftspitze und Endbanderole
  • Wollrest oder Filzrest → als Minenspitze, ggf. als Radiergummi
  • Klebeband, Schere, Stift, Lineal
  • etwas Watte → zum ausfüllen der Spitze

Die ganze Aktion hat nicht lange gedauert. Der erste Stift war eine kleine Frimelei, aber die weiteren waren dann ziemlich schnell fertig. Alles noch nett zusammenschnüren und fertig.

Mein GöGa legt die Stifte morgen dann auf die Frühstücksteller. 😀 Die Kids werden sich freuen! Sie lieben den Inhalt! Die Püppi hat kleine Schokotäfelchen eingewickelt bekommen 😉

 

Einmal über das Leben motzen!

Bei uns sind die klassischen alten Rollen genau anders herum verteilt:

Ich bin diejenige, die voll arbeiten geht und mein Mann macht alles, was mit Haushalt, Einkauf, Kochen, Kinderhüten etc. zu tun hat. Ich brauche dafür zu Hause nichts zu tun. Für mich ist es sehr anstrengend, aber auch ok. Ich brauche mich wirklich um nichts zu kümmern und kann quasi mein eigenes Leben führen.

Aber das allein wäre ja noch zu ertragen, wenn da nicht das Problem der Schulen in Deutschland wäre, dass sie alle laut schreien, sie seien INTEGRATIONSSCHULEN – die Realität aber sieht leider so aus:

Adrian hat einen I-Status vom Amt bestätigt bekommen, wegen seiner Entwicklungsverzögerung durch die Absencen Epilepsie. Er hat starke Defizite in der Feinmotorik, bei der Konzentration und speichert alles ab, egal ob falsch oder richtig. Deswegen ist der Lehrweg „Lesen durch Schreiben“ bei ihm völlig falsch platziert. –> http://www.lehrer-online.de/lesen-durch-schreiben.php – leider sehen das die Lehrer nicht so und so sitzt er inzwischen schon ein 3/4 Jahr nur seine Stunden in der Schule ab. Er kann weder lesen noch schreiben – er hat resigniert. Dazu kommt, dass 26 Kinder von 5 bis 8 Jahren in einer Klasse sitzen. Er kommt mit dieser Altersmischung und der daraus resultierenden Unruhe in der Klasse (Klasse 1 übt Buchstaben, Klasse 2 schreibt ein Diktat und Klasse 3 hat Freiarbeit) einfach nicht klar. Zwar haben wir einen Lernhelfer bewilligt bekommen, diesen aber nur für 2,5 h täglich und mal davon abgesehen, dass wenn er krank ist, kein Ersatz da ist, ist dieser dann auch nicht nur für ihn da, sondern in der gesamten Klasse zugegen.

Wir haben schon so viele Extramaterialien nebenher schon gekauft, aber wir sind beide keine Lehrer und die Logopäden und Ergotherapeuten haben auch nur begrenzt Zeit. Unser Tag hat auch nur 24 Stunden, … wo wir aber auch noch ein Anrecht auf’s Paarsein haben, noch 2 andere Kinder, … es ist einfach nicht fair.

Ich kann es auch nicht mehr hören, dass die Lehrer und Erzieher uns erzählen, dass sie unterbesetzt sind – ich meine, meine Gäste interessiert es auch nicht, ob wir bei 400 Hausgästen nur zu zweit dastehen oder zu 7. … hauptsache, die haben ihren Kaffee zum Frühstück.

Ich rege mich schon wieder auf … über die Großfressigkeit in der Politik, die von Tuten und Blasen einfach keine Ahnung haben und dennoch das Maul aufreissen. Die gar nicht wissen, was der kleinen Familie damit angetan wird.

 

kreidefreie Schule, …

… ein wenig überrascht waren wir schon, als unsere Nini nach Hause kam und meinte, dass heute die Schultafel abgebaut wird.

Und dann???
Wie soll der Unterricht dann stattfinden?

Verwirrt blickten wir zunächst uns und dann unsere Tochter an, die die Antwort aber schon bereithielt:

THE ACTIVE SCHOOLBOARD

… eine interaktive Schultafel. OMG, was ist das denn schon wieder. Diese neuartige Tafel ist quasi ein großer Bildschirm, dieser wird über einen Beamer angestrahlt. Es erübrigt sich mit diesem Board, dass man einen Kassettenrekorder, einen Tageslichtprojektor (Polylux-Gerät), eine Schreib- und Magnettafel, einen Eimer mit Kreidewasser und Schwamm, einen Tafeldienst oder einen Fernseher zusätzlich braucht. Da das Active Board mit einem Rechner verbunden ist, kann man alles gleichzeitig damit verbinden. Man kann Filme zeigen, ins Internet gehen, Referate mittels eines Sticks abspielen, an der Wand direkt arbeiten und so weiter und so fort.

In England haben schon rund 65% der Schulen solche Boards. In unserer Grundschule wurden die ersten 5 aufgebaut. Es gibt andere Schulen, die haben sowohl die Interactive Tafel als auch die „alte Grüne“ noch in den Räumen. Auch unsere Lehrer wollen gerne zusätzlich noch eine Magnettafelseite anbringen, damit man nicht immer nur auf das Board angewiesen ist. Immerhin befinden wir uns noch immer in einer Grundschule – zwar hier in der 4. Klasse (bis zur 6.) – aber ich muss es ehrlich nicht haben, dass mein Kind eingeschult wird um dann an einem Computer zu sitzen jeden Tag – bis zu 7 Schulstunden. Da reicht es doch in der Tat, dass man einen Fernseher und einen Computer zu Hause hat – und selbst die sind schon zuviel.

Ganz ehrlich, ich bin noch nicht ganz so überzeugt. Es gibt zwar eindeutig mehr Pro’s (ich habe hier gleich mal eine Pro & Kontra Tabelle gemacht), aber ich habe auch ziemlich Respekt vor der neuen Technik. Wahrscheinlich kann ich mich eh nicht dagegen wehren, denn früher oder später wird diese KREIDEFREIE SCHULE überall Einzug halten. Umso wichtiger ist es nun, dass wir noch mehr am Nachmittag und am Wochenende mit den Kindern raus gehen werden. Ich hoffe nur, dass die Lehrer/innen verantwortungsvoll damit umgehen und die Zwischenmenschlichkeit nicht verlieren.Wie sieht es bei euch in der Schule aus?
Seid ihr auch schon „kreidefrei“?
Wie steht ihr zu diesem Active Board?