Tag-Archiv | motivation

Lasset die Spiele beginnen!

Krone richtenAuf „LOS!“ gehts los! … und LOS!

… so TSCHAKKAAAAAAAAAAA, … neuer Tag, neue Chancen, neue Motivation, neue Power – weiß nur nicht, ob ich das grad mir selber glaube.

6JanEs ist so grau draußen, so diesig, trüb und nasskalt. Die Wohnung wird auch nicht richtig hell – trotz der ganzen Lampen und Lichter. Ich brauche einen Lichtblick – im wahrsten Sinne des Wortes!

Meine nicht erledigte ToDoListe von gestern steht ja leider immer noch. Da war kein Heinzelmännchen heute Nacht hier und hat gemacht und getan. *PLÖT* Da bleibt der ganze Kram doch an mir hängen.

Meine Motivationstipps für mich selber jetzt gleich:

  • bequeme Sachen anziehen, mit denen ich durch die Wohnung wirbeln kann, ohne dass was kneift und drückt
  • Räucherstäbchen anzünden
  • Fenster aufreißen – vorher die Volierentür schließen
  • in allen Räumen den gleichen Radiosender einschalten und aufdrehen
  • große Kanne Tee aufsetzen, … viel trinken ist wichtig 😉
  • und dann … BEGINNEN.

Bis später   … 

wie geil, …

Kuckt mal, was ich heute bei FACEBOOK gefunden habe →, fehlt nur noch, dass ich mich auch HOT fühle 😀

Der Spruch hat doch was, oder? Ich meine, mein Gewicht hat sich ja von 71 kg vom Jahresanfang auf unterdessen gut 66 kg eingependelt … dann kam ja mein Zusammenbruch und seither stagniert das Ganze. Eigentlich müssten noch mindestens 10 kg runter, …

Meine Motivation bezüglich des sportelns ist allerdings irgendwie WECH, … keine Ahnung, wo ich sie verloren habe, …

Du hast sie gesehen?, … schicke sie bitte umgehend wieder zu mir!!!

 

Motivationspost

In der Tat ist ja ziemlich viel in den letzten Wochen hier bei mir vorgefallen und geschehen – vieles, was mich ziemlich aus der Bahn geworfen hat. Noch nie vorher habe ich Hilfe so dringend notwendig gehabt, da kam doch liebe Post genau richtig.

Aus Würzburg erreichte mich diese Karte →:

← Dann bekam ich ein kleines, aber sehr schweres Paket mit Büchern & Co. zur Stärkung und Motivation von meiner Mam.

Das hat richtig gut getan und zauberte ein Lächeln auf mein Gesicht.

D A N K E!

Danke auch an all diejenigen, die mir via Facebook, SMS, WhatsApp, persönlich und am Telefon zur Seite stehen! Ein ganz besonderer Dank an dieser Stelle geht an jemanden, der mir mit seinen eMails so viel Mut und Zuversicht geschenkt hat, obwohl ich nicht einmal weiß, wer ER eigentlich genau ist. DANKE, du hast stets die passenden Worte für mich gefunden, obwohl wir uns persönlich gar nicht kennen!

Frühlings-Motivation

Gestern hatte ich mir ja vorgenommen, tagüber den PC aus zu lassen, … aber irgendwie ging das heute Morgen nicht wirklich. Ich habe meinen Dshini-Account ein wenig abgearbeitet, so dass ich nur noch 2 Aufgaben zu lösen habe, die entweder Zeit brauchen oder im Hintergrund laufen können. Das ging recht fix und da ich heute frei habe, drängte mich auch nur die Sonne.

Punkt 9 habe ich dann alles ausgemacht – nachdem ich mich schon geärgert habe, weil ich den Kindern nicht wieder schöne Bento-Boxen gemacht habe (heute musste es einfach sehr sehr schnell gehen, weil sie eher als normal in die Schule mussten).

Rin in die Laufsachen und auf ging es – begleitet von der bezaubernsten Frage der Welt: „Mama a-beit?“ Ich bin zunächst ziellos einfach losgelaufen, da ich meinen Weg meist nach der Ampelschaltung richte, hatte aber eigentlich als Ziel die Domäne Dahlem – an der Kreuzung davor bin ich einfach dann anders abgebogen, weil ich nicht glaubte, die Strecke dann auch wieder zurück zu schaffen. Wenn ich mir meinen Streckenverlauf aber nun so ansehe, dann hätte ich das ganz locker geschafft. Ich bin einfach gelaufen – total ohne Erwartungen, ohne Schmerzen, ohne Seitenstechen und ganz ohne Atemprobleme. Dann hatte ich plötzlich die Schnapsidee neben dem laufen und der Zeit- & Streckenmessung via Smartrunner auch noch ein Stück die Strecke zu filmen … leider laufen beide Dinge nicht parallel zusammen, sodass mein Streckenbild einfach abgebrochen wurde :evil:. Das nächste Mal bin ich schlauer!

Mir ging es so super, dass ich mir zu Hause die Gym-Matte ausgerollt habe und noch ein Sit up-Training rangehängt habe und danach war mir einfach noch nach einem Kurs. Zum Glück hatte ich im letzten Monat einen Anflug von Zeitungskäufen. Sowohl in der , als auch in der Zeitschrift waren zusätzlich je eine DVD (YOGA für den Rücken und Latin-Dance) dabei. Normalerweise kaufe ich nur die VITAL, aber bei diesem Give-away mussten beide mit. 😀

Schließlich müssen ja noch weitere Kilos purzeln und die schaffe ich wirklich nur noch mit Sport. Hach, das Latin-Dance war toll – tolle Rhythmen (extra was für mein Tänzer♥) und tolle Bewegungen, aber 25 Minuten haben echt gereicht.

Mission inneren Schweinehund überlisten ist geglückt! Weiter geht es mit dem Haushalt und dem Frühjahrsputz!

Sonntagsstress

… und wieder habe ich einen Sonntagvormittag im Hotel verbracht. Eigentlich mag ich meinen Job – eigentlich nur deswegen, weil es so Tage gibt, da möchte man am liebsten gar nicht erst aufgestanden sein. Heute war mal wieder solch ein Tag – ich sollte doch einen 2. Blog mit G’schichten rund um das Frühstück starten.

Sagen wir es mal so, es war verdammt ungewohnt viel zu tun und ziemlich chaotisch.

Da ich in der ganzen Woche zwar abends noch die nötige Motivation hatte, aber mich einfach nicht mehr aufraffen wollte, bin ich nur 1x bislang gelaufen. 4x war eigentlich mein Ziel.

Im Auto habe ich den Kilometerzähler auf 0 gesetzt und bin meine Lieblingsstrecke nach Hause gefahren – einfach um zu sehen, wie weit ich da eigentlich fahre und ob ich nicht eventuell irgendwann die Strecke morgens hin oder am Nachmittag zurück joggen kann. Das Ergebnis: 8,2 km – einen 10 km Lauf hatte ich ja schon vor 3 Jahren geschafft, … vielleicht wird das mein neues Ziel?!

Fakt ist aber, dass ich einfach nach der Arbeit nur kurz zu Hause war um mich in meine Laufklufft zu werfen. Motiviert bin ich losgejoggt, bin aber nicht von meinen Beinen begeistert gewesen, diese schleppten sich nur über den Asphalt. Ich bin irgendwie immer komischer gelaufen und das Wetter zog sich auch zu. Ich hatte anscheinend auf Arbeit schon genug Stress, da wollte mein Körper einfach nur noch eine Pause. Nach nur 1,5 km habe ich aufgegeben und bin den Rest spazierend nach Hause gegangen. Das war besser.

Irgendwie ging es mir heute eh nicht so besonders. Ich bin ziemlich verschnupft, in meinem Bauch rumorte es den ganzen Tag und außerdem bin ich total appetitlos.

Ach, war wohl einfach nicht mein Tag.