Archiv | 21. März 2015

Wandel der Zeit

OHJE, ich habe heute ein wenig ausgemistet …

  1. Das Kinderzimmer von den ganzen Babysachen befreit.
    Jahrelang werden gewisse Spielsachen einfach nicht angesehen und genutzt oder die Kinder sind längst aus dem Alter raus, doch dann, wenn man beginnt auszusortieren stehen sie Spalier und geiern nach jedem noch so kleinen Spielzeug.
    → Da wird plötzlich wieder mit Figuren gespielt, die grad eben unter einer dicken Staubschicht aufgetaucht sind.
    → Erinnerungen an alte Zeiten werden geweckt und das damalige Lieblingskuscheltier wird zum Held des Tages.
    → Man findet EIN Teil und versucht automatisch verzweifelt das passende Gegenstück zu finden.
    Irre, was sich so alles in den Jahren ansammelt. Irgendwann reichte es mir und ich hab den Rest einfach zusammengefegt und in die Mülltüte gesteckt. Eine große Tüte für ganz kleine Menschen habe ich beiseite gestellt, da können sich die Cousinen mit ihrem Nachwuchs mal was aussuchen.
  2. PC-Ordner habe ich befreit.
    Da lungerten neben einigen Erinnerungen auch einige tausend Bilder rum, die ich ehrlich nicht mehr brauche, die ich damals mal gemacht hatte, weil ich ein Freak vom Fotos machen bin und arbeitstechnisch schon immer gerne die Aufgabe übernommen hatte, Standards festzulegen. Also habe ich einige Bilder restlos gelöscht und bin dabei aber auch über einige andere Bilder gestoßen.

Dabei ist mir aufgefallen, wie sehr ich mich doch wieder im Aussehen verändert habe. Alter Schwede, wenn ich nicht aufpasse und endlich wieder mit Sport beginne, dann wird es noch schlimmer.

Hier mal 3 Selfies … 2013 2014 20152013, Personalfeier Anfang Januar:
… das war einige Zeit nach der ersten Vegan for fit Challenge, ich fühlte mich mit mir im Einklang und echt gut

2014, Oktober:
… bin wenig vorher erst offiziell zum Breakfast Manager befördert worden und meine Dienstzeiten waren dennoch bei 10-12 Stunden pro Tag.

2015, gestern :-):
… also wir haben nun Mitte März und ich habe seit 2 Monaten keinen Sport mehr gemacht, ich war so gut dabei, … keine Ahnung, ein Tiefpunkt grad in meinem Leben. Ich lebe nur noch für den Job, der GöGa ist kaputt und auch sonst ist der Winter einfach viel zu lang und grau gewesen.


Was heißt das nun unterm Strich?

  • Ich muss meine Mitte wiederfinden.
  • Muss mein Team im Hotel so fordern und formen, dass ich mit maximal 9,5 Stunden pro Schicht raus bin.
  • Möchte wieder mehr Zeit mit meiner Familie verbringen, Kinderlachen hören, Spaß haben, flirten-0012.gif von 123gif.degemeinsam Essen, Ausflüge machen
  • Sexy auszusehen würde vielleicht wieder zu mehr Paarbeziehung verhelfen, dazu muss ich wohl aber Sport machen, …
  • Mehr die Natur genießen, viel selber machen, einkochen, sammeln & Co. –> das hat mir bislang immer viel Kraft gegeben.
  • Noch mehr Balast entfernen, ausmisten und Ordnung schaffen.