Wie man eine Geschichte schreibt … und selbst eine bekommt!

Durch Frau Tonari bin ich Anfang 2014 auf die Story-Pics aufmerksam geworden. Ich dachte, das ist einfach und das kann ich und da mache ich mit. Also bin ich rüber auf den Blog von Always-sunny und hab mich da angemeldet.

Irgendwann kam die Frage auf, ob ich auch gerne eine Story übernehmen möchte und ich sagte spontan ja. Was das tatsächlich doch für ein Aufwand werden würde habe ich mir damals nicht ausgemalt.

Ich bekam SABRINA zugeteilt, sie postete im Laufe des vergangenen Jahres folgende Bild-Wörter für ihre FANTASIE-Geschichte.

Elfe, Raubkatze, Waldlichtung, Schneegestöber, Geburtstagskind, Brückenwächter, Drachenei(er), Denkmal, unterirdisch, Hexe, Blütenblätter, Schlossturm, Wettkampf, Wunschbrunnen, Wichtel, Lagerfeuer, See, Erinnerung, Pegasus, Jahrmarkt, Vollmond, Blickwinkel, Wolkenspiel, Suppenteller, Schneeeule, Sonnenuntergang, Sonnenaufgang, Froschteich, Nachwuchs, Nebelschwaden, Feriengäste, Nachthimmel, Jagdtrieb, Tarnung, Kaminfeuer, Blumengruß, Latte Macchiato (Milchkaffee), tapfer, Naschkatzen

Bei einigen Wörtern war mir gleich klar, was ich damit machen könnte, aber die anderen??? Wie soll ich denn bitte Feriengäste und Latte Macchiato mit Dracheneiern in Verbindung bringen??? Ich geriet an den Rand der Verzweiflung und so zog sich das Schreiben der Geschichte auch echt lange hin. Aber immerhin bin ich fertig geworden!!!

Zunächst habe ich den Wörtern kleine Kritzelbilder geschenkt, … irgendwie musste ich erstmal alles visuell vor mir haben – das habe ich dann in 2×20 Minuten U-Bahn-Fahrt gemacht.

DSCN7763DSCN7766DSCN7764

DSCN7767DSCN7768Da ich dann noch immer nicht weiter gekommen bin, habe ich mir aus den Wörtern und meinen Skizzen kleine Szenenbilder überlegt, … also ich wollte die Wörter ein wenig sortieren:

Ja, das war dann so des Rätsels Lösung, … so konnte ich mir meine Geschichte zusammenspinnen und alle Wörter irgendwie mit einfließen lassen. DSCN7769Wenn ich dann auch so geschrieben habe, dann „flutschte“ es auch richtig – Stillstand und Abbruch war echt heftig. … Dann wieder den Einstieg zu finden, … schrecklich.

DSCN7874Nach einigen Tagen musste ich meine Liste nochmals klein zusammenschreiben. Welche Wörter sind denn nun noch übrig für den Höhepunkt und den Schluss der Geschichte, ….  Es ist überschaubar und plötzlich …

… fehlten mir einfach Worte. Wie sollte ich die Kurve nun zum Schlussteil hinbekommen??? Mein GöGa musste belästigt werden und er hatte dann die zündende Idee.

6 Tage vor Abgabeschluss war ich dann auch fertig und echt froh, dass ich nur diese eine Geschichte bekommen hatte.

FAZIT: Es macht irre – irre Spaß und einen selber auch irre, wenn es nicht gut läuft! Es war lustig einfach mal wieder etwas anders kreatives zu machen! Danke.


Ich hab ja selber auch mitgemacht, … habe aber weit weniger Worte gepostet, als die meisten anderen, dennoch:

Meine Bild-Wörter waren:

Palme, afrikanische Figur, Gullideckel, Papagei, Leibspeise, Glück, Kräutersammlung, magisches Einhorn, Blumenmeer, Tautropfen, Schatten, Zeichnung, Federkleid, Regenbogen, Spuren, Nebel, Ungeziefer/Schädling, Shopping-Queen, steinig, Korallenriff, Schaum, Geschnatter, Meditation

.. alle könnt ihr H I E R euch nochmal ansehen.

Und die Geschichte, … gibt es demnächst mit allen anderen Geschichten als e-book
und meine
Winnie-Geschichte hier schonmal vorab.

                                                                          

9 thoughts on “Wie man eine Geschichte schreibt … und selbst eine bekommt!

  1. Zu lesen wie Du in die Geschichte eingestiegen bist und wie Du Dir alles so langsam aufgebaut hast finde ich sehr interessant und toll. Klasse. Freue mich schon auf das eBook da sind dann alle Geschichten beisammen.
    LG,
    Thea

  2. Pingback: Story-Pics, zwei Schreiberlinge packen aus

  3. Hallo Kollegin,
    ich habe manche Geschichten auch als sich langsam füllendes Schaubild angefangen. Das habe ich allerdings nicht mehr, sodass ich es nicht wie du zeigen kann. Wenn du weiterhin motiviert bist, dann lass dir flüstern: Da ist was im Busch. Sunny kann einfach nicht anders.
    LG Iris

  4. Liebe Winnie,

    du hattest ja eine sehr besondere Art ans Schreiben heranzugehen🙂. Macht eben wirklich jeder ein bisschen anders. Ich danke dir noch einmal sehr herzlich, dass du Teil unserer coolen Schreiber-Truppe warst. Sicherlich hecken wir auch in diesem Jahr wieder irgendetwas aus, aber das kriegst du ja dann in der Gruppe mit ♥.

    Liebe Grüße
    Sandra

  5. Liebe Winnie, du hast die Sache ja super angepackt.
    Auf der U-Bahn-Fahrt, einfach Klasse. Denn normal hast du ja weniger als wenig Zeit.
    So hast du genutzt, was dir zur Verfügung steht.
    Klasse. Aber ich bin froh, da nicht mitgemacht zu haben, lach.
    Liebe Grüße Bärbel

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s