Archiv | Februar 2015

Mal so mal so, …

Manchmal ist es echt gut, wenn man einfach mal einen Dienst dazwischen hat, an dem man so unwichtige Dinge erledigen kann, wie Ordnerrücken neu bekleben und das Büro aufzuräumen, … Ja, zu dem Zeitpunkt musste ich noch ein Weilchen im Hotel bleiben! Da aber wirklich kaum was los war und wir für die 180 Hausgäste zu 4t da standen, habe ich meine eine Aushilfe schon um 10 nach Hause geschickt, konnte meiner neuen wirklich tollen Teilzeitkraft so einiges zeigen und schlussendlich habe ich die restliche Inventur auf morgen früh verschoben und bin dann schon 14 Uhr nach Hause gegangen, … ich hoffe, die beiden Mädels haben wirklich den Rest (wenn denn da noch welcher dann war) dem Spätdienst in die Hand gedrückt und sind beide auch sehr pünktlich gegangen.

Das Wetterchen war so wundervoll, dass ich kurzerhand beschloss noch zum CSL-Plasma-Spende-Zentrum zu laufen … 20 Minuten hin, dann schnell in einer Stunde gespendet, meinen Lohn abgeholt und dann 20 Minuten wieder zurück. Wie benebelt saß ich auf dem Stuhl, hab das mitpumpen zum Teil vergessen, so dass meine Maschine am piepen war.

Aber auf dem Laufweg war dann alles wieder gut, nach einem Müsliriegel und einem Saft.

Es war lustig anzusehen, wie die anderen Passanten in dicke Winterjacken gehüllt waren, zum Teil sogar noch mit Handschuhen und Mütze 🙂 Ich hatte nur eine Strickjacke an – hatte ja auch nichts anderes dabei, weil ich mit dem Auto heute zum Dienst bin. Zugegeben, auf dem Rückweg war es recht frisch.

Zu Hause habe ich leider nichts gemacht,
bin nur auf Blogs gewesen, …
einfach kraftlos und kaputt.

Dem GöGa geht es nach wie vor nicht so gut,
… die letzten beiden Tage war er schon wieder beim Doc … jetzt steht ein Kurantrag an.


STIKE

… YEAH, ich kann auch „ARSCHLOCH“!

Noch ein wenig schüchtern und ängstlich vielleicht, aber ich habe es durchgesetzt.

Nachdem in den letzten Tagen unser Regal im Spülbereich jeden Morgen mit Gläsern von der Abend davor aus dem Restaurant und aus der Bar überquoll, habe ich heute beschlossen, die Azubis pünktlich heim zu schicken, selber nach 10,5 Stunden zu gehen und auch meine festen Kollegen nach Hause zu schicken.

Somit blieb der Rest für den Spätdienst –
die eine sieht es sportlich, die andere zieht ne Schnute, …

Egal, war ja eh fast alles fertig bis auf 3 Aufgaben, die man bis zum Abendgeschäft gewiss erfüllen konnte!

TEAMWORK :-/

Dies und Das

… am heutigen Tag

like

  1. Wenn wir schonmal dabei sind, dann können wir auch gleich den Dienstplan bis fast Ende März schreiben -check- … wie schön, wenn man endlich wieder einige Mitarbeiter/innen mehr hat, mit denen man rechnen kann und die man sinnvoll einplanen darf.
  2. Ich habe heute die Zuzahlungsbescheinigung der Krankenkasse für meine Zehen-Spange erhalten, … die Reparatur kann beginnen.
  3. Ein Aufmunterungs-Set kam heute auch mit der Post an, … danke an meine Facebook-Freundin
  4. Gemeinsames Abendessen, … trotz geschwisterlicher Differenzen
  5. Superleckerer Salat heute Mittag in der Kantine mit Artischocken-Herzen, Möhren und mitgebrachtem Tofu.
  6. Mitfreude mit der Kollegin, die endlich wieder schwarzen Kaffee von mir bekam.

 

dislike

  1.  Aufregung, weil eine neue Kollegin am 2. Tag gleich nicht erschienen ist.
  2. Wütend, dass immer ich angeprangert werde, wenn ich mir 1x pro Woche ein Getränk aus Resten mixe, während andere sich ständig etwas aus den Maschinen ziehen.
  3. Ungläubig, wie langweilig der Spätdienst umher eiert, weil alles fertig ist und bis zum Abendgeschäft NICHTS los ist.
  4. Gefrusteter GöGa, weil man hier einfach nicht weiß, wo man beginnen soll auszumisten.
 , … und bei euch so?

indonesisches Mahl

DSCN8284Ein längst überfälliges Treffen mit meinem besten Freund hier in Berlin konnte nun endlich mal eingefädelt werden. Viele Infos, viel zu viel input, … aber es war unheimlich toll.

Wir kennen uns schon 8 ½ Jahre. Was so ziemlich meine längste Freundschaft hier in Berlin ist – auch wenn wir uns nur sehr selten sehen.

Er hat für uns gekocht – superlecker.

IndonesischWas es gab, … nun Tempeh (fermentierte Sojabohnen), welches wirklich lecker war. Mein erstes Tempeh war einfach nur scheußlich und ich konnte mir nicht erklären, wie die Veganer so etwas toll finden können. Fazit des Abends also: Tempeh ist nicht gleich Tempeh. Dazu eine Tofu-Pak Choi-Pfanne mit frischen Sprossen – gewürzt mit Knoblauch, Koriander, Ingwer und Galgant, getränkt in Soja-Sauce und mit einem Schuss Sesam-Öl. Passend dazu natürlich Duftreis und Jasmintee.

Er sind so toll, … es tut gut, wenn ich mit ihm rede, …

Happy-Husband

Ja unser neuer Ofen lässt auch neue kleine und große Talente wachsen. Die beiden kleinen Kinder schnippeln und rühren und wiegen, während der GöGa sich an Rezepten versucht. So mussten nun endlich die Boskop-Äpfel, die noch auf dem Balkon lagerten nun endlich verbraucht werden und es wurden kurzer Hand 2 riesige gedeckte Apfeltorten gebacken.

Es war herrlich zu sehen, wie sehr er sich wie ein kleines Kind über einen eigenen kleinen Hund freute. Er grinste über beide Ohren und war stolz wie Bolle ❤

happy

Die beiden Kuchen sind ihm super gelungen und schmecken ausgezeichnet.

Zwischendurch bekam sogar ich hin und wieder einen kleinen Schmatzer … einfach so mal zwischendurch. Es ging dem GöGa also wirklich sehr gut.

Spontan ist oft ganz nett

WEINMESSE BERLIN

Eigentlich hatten wir Mitarbeiter alle Freikarten für die Weinmesse, aber irgendwie wusste ich gar nicht ob ich da tatsächlich hin will. Wenn das so eine Verkaufsmesse wird, wie jedes Jahr die Grüne Woche, dann hab ich keinen Nerv drauf – probieren ja, aber mir dann was aufschwatzen lassen, … nein danke.

Immer mehr Kollegen trafen sich im Hotel und so sind wir dann in einem kleinen Trupp
nach Dienstschluss doch los. Die Macht der Masse 😉

Weinmesse1Man kommt rein, ohne Freikarte bezahlt man 17,00 € pro Person und dann kann man für 2,00 € seine Garderobe abgeben. Danach heißt es kurz anstellen, damit man ein Weinglas für 5,00 € Pfand bekommt.

Mit diesem Glas geht man dann also von Stand zu Stand und kann sich quasi durchprobieren. Wenn man von Rotwein auf Weißwein wechselt, dann kann man am Stand direkt das Glas ausspülen lassen oder man wechselt das Glas an einer der Tauschstationen.

Weinmesse2An jedem Stand steht auch ein Körbchen mit geschnittenem Fladenbrot.

DSCN8242Es gibt nicht nur Schaumwein, Rotwein und Weißwein, sondern auch Essig, Senf, Chutneys, Käse und Schinken. Voll ist es, aber man findet auch kleine Schätzchen. Die Geschichten rund um die Weingüter oder die Regionen sind zum Teil wirklich schön und was sich einige einfallen lassen … Spargel-Secco oder Kürbis-Secco, geniale Flaschendesigns (zum Beispiel mit Glitter).

DSCN8243Die Erinnerungen an meine Ferienlagerzeit 1995 in Traben-Trarbach holte ich an einem veganen Weinstand wieder hervor. Winzer Frank Brohl hat mich mit seinem Charme und seinen Weinen schwärmen lassen. Kein Wunder, die Mosel ist für mich der schönste Deutsche Landstrich <3.

DSCN8253Aber auch Kunst gehört wohl mit auf diese Messe, … zumindest wenn man auch mal etwas anders schaut.

Eigentlich war es in der Tat ein feucht-fröhlicher Feierabend und ich habe eine Flasche Feigen-Balsamico Essig  gekauft, …

Mein Tag in 3 Worten

unzufrieden

– mit der Arbeitssituation (keine Mitarbeiter außer Tabsi)-
-mit der ganzen Lebenslage ansich (ich sehe das Licht am Tunnelende grad nicht-

genervt

-von den Nachbarn und ihrem Dummgetue-
-von unfähigen Menschen-
-von mir selber-
-vom Winterwetter-

gelangweilt

-von meinem Privatleben-
-vom Fernseh-Programm-
, … dabei könnte alles so schön sein, …