achtzig

Unbenannt80… meine Omi wurde 80. Ich hatte mir frei genommen um zu ihr fahren zu können. Die beiden Kleinen und den GöGa im Auto, während die Große hier allein zur Schule ging und dann wenige Stunden zu Hause auf sich allein gestellt war. Morgens 9 Uhr ging es los auf die vernebelte und regnerische Autobahn und dann 20:00 sind wir wieder aufgebrochen um uns auf den 300 km Heimweg zu machen – zum Glück ist die Straße nachts nicht so voll.

Ich denke, wir müssen endlich so richtig zu uns finden, denn noch immer stehen kleine Differenzen im Raum, die zu unteschiedlichen Uhrzeiten und in verschiedenen Situationen immer wieder zu Tage kommen. Letztendlich schaffen wir doch irgendwie alles, was wir uns vorgenommen haben und somit ist jede Diskussion in der Tat einfach nur sinnlos vergeudete Zeit.

Es war ein schöner Tag. Alle waren happy und das ist es doch, was unterm Strich zählt, oder?

Advertisements

2 Kommentare zu “achtzig

  1. Ganz genau.
    Die Große kann auch mal allein zurecht kommen.
    300 km an einem Tag zweimal, das ist schon happig.
    Aber es hat sich gelohnt, deine Oma hat sich gefreut.
    Das war es wert.
    Liebe Grüße Bärbel

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s