Das liebe Trinkgeld

Alter Falter,

wie man es schaffen kann, jemanden soooooo aus dem Konzept zu bringen mit reiner Dreistigkeit. Ich bin noch immer fassungslos darüber, wie das gelaufen ist.

Vorgeplänkel:

Also, ich hab im Jänner hier im Hotel begonnen zu arbeiten, hatte einen Frühstückschef und wir haben gewiss 2 Monate lang immer das ganze Trinkgeld gesammelt und in einen Topf geworfen. Im Frühstück und leider auch zum Mittagsgeschäft hin fällt einfach nicht so viel ab, deswegen wollten wir das zunächst so. Unser Team bestand aus 4 Vollzeit-Kräften und einer Halbzeitkraft mit 4x6h/Woche.

Irgendwann haben wir aufgrund von ständig krank sein oder ungerechter Aufgabenverteilung beschlossen, täglich unter den Anwesenden zu teilen – der gesammelte Pott blieb, weil wir eigentlich mal was gemeinsam machen wollten.

Änderungen:

Der Frühstückschef hat sich leider Hals über Kopf von uns verabschiedet … ich habe den Pott dann übernommen – weil ich dann auf eine gute Gelegenheit hoffte. Leider wurde da bis heute nichts draus. Jetzt sind auch noch eine weitere Vollzeit und die Halbzeit gegangen und ich wollte das Geld nun endlich los werden.

Zwischenzeitlich:

… hatten wir erfahren, dass es eine Absprache zwischen der Bar und dem Frühstück und Bankett gab: „Vom abendlichen Tipp sollen täglich etwa 1-3% für uns sein!“ … nunja, … da hatte sich wohl jemand am Safe vergangen und es blieben nur wenige 10er übrig.

Aufteilung:

Ich habe also gerechnet und versucht alles gerecht zu verteilen, … Vollzeit = alle gleiche Anteile und Halbzeit eben nur einen kleineren Anteil, zumal sie ja niemals am Wochenende da war und auch sonst immer pünktlich gegangen ist, zwischendurch rauchen war etc.

Das Ende vom Lied:

Ich habe ihren Anteil in einen Umschlag gesteckt und einer mit ihr befreundeten Kollegin mitgeben wollen. Diese riss den Umschlag auf und meinte beim Anblick des Geldes entsetzt:

„NUR SO WENIG?
SIE HAT MIR VON RUND 100 EURO ERZÄHLT, DIE SIE ERWARTET!“

Soso, dachte ich mir. Krass, denn dass sie nur Halbzeit war, hatte sie wohl vergessen und angeblich wusste sie gar nicht, dass im Safe Geld für uns liegt – woher wusste sie dann von angeblichen 300 EUR?

MEIN TAG WAR GELAUFEN, … mit solch einer Dreistigkeit hatte ich echt nicht gerechnet. Unfassbar, was sich manche Menschen raus nehmen! Zum Glück wusste aber jeder inzwischen im Hause, dass man Geld aus dem Safe entwendet hatte … keiner war es natürlich, …

DAS LIEBE GELD, …

4 thoughts on “Das liebe Trinkgeld

  1. Oh jeee, Geld entwenden, das ist ja Diebstahl.
    Wer sich wohl daran bereichert haben mag?
    Und dann noch sowas, das ist mehr als dreist. Zumal die Kollegin den Umschlag für die andere öffnet, das gehört sich doch auch nicht.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s