Umgang mit Komplimenten

Sagt mal, könnt ihr mit Komplimenten umgehen?
Also ehrlich, ich so gar nicht – ich höre immer etwas gehässiges raus oder meine, dass es doch nicht mir galt oder so gemeint ist, wie es gesagt wurde.

Das klingt voll krank aber angesichts meiner Erfahrungen in den letzten Jahren, bin ich da wohl etwas vorsichtig geworden.

Heute war so ein Tag, da meinte mein neuer Vorgesetzter einfach mal so im Office (vor allen anderen auch):

„Weißt du eigentlich, wie glücklich ich bin, dass du hier bist?! Endlich ist mein Team so komplett, wie ich es wollte!“

Oder ein anderer:

„Herzlich Willkommen, wir freuen uns alle sehr, dass Sie jetzt da sind!“

Ich meine, ich weiß schon was ich kann – genausogut weiß ich auch wo meine Schwachstellen sind, aber so sehr hat sich am 2. offiziellen Arbeitstag noch nie jemand über meine Anwesenheit gefreut!!!

Bin ich im falschen Film? Noch vor wenigen Wochen musste ich mir täglich anhören, wie viel ich doch
noch zu lernen habe, … Ich bin glücklich, es beflügelte mich, es brachte mich zum grinsen, … aber ich konnte nicht darauf reagieren oder die entsprechend richtige Mimik finden.

Am liebsten hätte ich ja gesagt:

„Ihr hättet mich nur einfach früher via facebook anschreiben sollen, dann wäre ich längst hier gewesen!“

MottoHow ever, … dieses Lob hat meinen Tag beflügelt und mich meine seit 2 Tagen vorhandenen Migränekopfschmerzen vergessen lassen.

… ein eindeutiger Fall für SMILE

5 thoughts on “Umgang mit Komplimenten

  1. Nimm es einfach an und freu dich, liebe Winnie. ♥

    Früher konnte ich mit Komplimenten auch nicht so gut umgehen. Ich habe sie gerne bekommen, aber wusste nicht, wie ich darauf reagieren sollte. Ich wurde schnell rot.🙂 Meistens habe ich das dann runtergespielt. Seit einiger Zeit habe ich mir das abgewöhnt und sage schlicht und einfach „danke“ oder „lächle“ oder etwas in der Art. Probiere es mal aus, es tut gut. Sollte mal ein Kompliment nicht ernst gemeint sein, was es sicher gibt, was solls. Kein Grund, sich das Leben deswegen schwerer zu machen, als es eh schon ist. Man sollte nicht in jedem Kompliment etwas Böses vermuten. Das finde ich z.B. auch verletztend dem anderen gegenüber.
    Wenn man ein Kompliment annimmt, dann respektiert man damit auch den, der es macht. Ich mache auch schon mal ein Kompliment und ich meine es dann auch ernst, sonst würde ich nichts sagen. Ich finde es viel schöner, wenn der andere sich darüber freut, statt es abzustreiten oder runterzuspielen.😉

    Herzliche Grüße,
    Martina

  2. Ich kann mit aufgesetzten „Komplimenten“ schlecht umgehen. Solche, bei denen frau merkt, dass Phrasen gedroschen werden, weil es gerade zur Situation passt. Mein Scheffe ist so ein Meister der verlogenen Lobe.
    Ich gönne Dir die netten Worte. Wenn sie beflügeln, ist es prima. Bewahre dir das Gefühl so lange wie möglich.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s