schwerer Weg

Es sind die letzten Tage im derzeitigen Hotel – sie sind gefüllt voller Wehmut, Unverständnis, Aufregern, Vorfreude. Irgendwie passt alles grad nicht mehr so zusammen, wie es all die Jahre war. Plötzlich scheine ich schon vor meinem Weggang nicht mehr Teil des Ganzen zu sein.
Es gibt einige, die beginnen mich wie einen Azubi zu behandeln: Mach dies, mach danach dann das und so – gruselig! War ich doch sonst immer mein eigener Herr! Dann gibt es einige, die meinen plötzlich, dass meine Ansagen eigentlich seit der Kündigung gar nichts mehr wert sind. Immerzu höre ich hintenrum: Das hat sich ja eh bald erledigt!
Stimmt, denn morgen ist mein letzter Arbeitstag für dieses Hotel!
Es wird heute und morgen nochmal knackig werden, aber dann hat es sich erledigt.
Heute werde ich in einer Cocktailbar meinen Abschied geben – morgen dann noch das Abschlussgespraech führen.
Mein Spind ist quasi schon fast leer und sauber für den Nächsten – ….
Wehmut! … Ein bischen!

 

9 thoughts on “schwerer Weg

  1. Halt die Ohren steif! Dies Kapitel neigt sich nun dem Ende zu, ein Neues beginnt, mit neuen Chancen, neuen Möglichkeiten – neu eben. Ich wünsche dir von Herzen alles Gute.
    Liebe Grüße, Franzi

  2. Egal was kommt, wie schwer es fält – Ich wünsche dir einen supertollen neuen Job. Geniße dennoch die letzten Tage, denn die Leute, die dich mögen, werden dich vermissen. Doch nur die wenigsten werden dir „folgen“. So ist das leider😦.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s