Archiv | Mai 2013

Aufregung

Gestern Nacht noch hat der Klassenlehrer meiner Großen angerufen – ich hatte einen herrlich lustigen Nachmittag und Abend mit einigen Mädels vom Hotel, wir haben uns Sekt und Bier eingeflößt und zu dem Zeitpunkt des Anrufes hatte ich schon einiges intus. Schlagartig fühlte ich mich wieder nüchtern – ich musste ja irgendwie wissen und klären, was los ist. Schließlich sind die Kids grad an der Ostsee auf Klassenfahrt und das ist nicht grad ums Eck. Sie hatte recht hohes Fieber und ist zur Kontrolle ins Krankenhaus gefahren worden. Aber sie musste zum Glueck nicht da bleiben und heute ging es ihr auch schon wieder besser … Morgen kommen sie zurück! Ich hab schon gedacht, dass ich heute Morgen gen Ostsee hätte fahren müssen um sie abzuholen.

Ich meine, ich hätte das durchaus getan, aber dann wäre wohl mein Zugticket futsch gewesen, da ich zu meiner „kleinen Schwester“ (selbsternannt) gen Niedersachsen fahre, wo sie doch am Samstag heiratet!

Das Kofferpacken habe ich wieder auf den letzten Druecker gemacht und hab gewiss die Hälfte vergessen – zumindest hatte ich aber Glück und bin jetzt irgendwo auf der Strecke des ICEs nach Wolfsburg 🙂

Ich bin sozusagen „Fick und Fertig“ :-D! Und aufgeregt ohne Ende.

Zusätzlich noch der gestrige Abschied und … Alles kam auf einen Schlag! Ich bin am zittern und habe Schmetterlinge im Bauch.

Auf dem Bahnhof hatte ich noch Zeit mir Proviant zu holen:

Matcha Soja Latte
einen Brownie und
ein Flute mit Brie
einen Saft hat mein Mann mir noch eingepackt ❤

Nun fahre ich seit langer Zeit mal wieder alleine Zug … Ich geniese!!! Wir sind bei 235 km/h und haben gleich 1 Stunde Fahrt hinter uns.

Schluss – Aus – Vorbei

Jetzt ist der letzte Arbeitstag gelaufen – es war sehr seltsam, sehr emotional, sehr mysteriös. Kleine Überraschungen lauerten hier und da. Mir stiegen mehrfach die Tränen in die Augen … Völlig aus dem Nichts heraus!

Gestern schon bei meinem kleinen Abschieds-Sit in und heute auch! So rührend. Es war mir ein wenig unangenehm, da ich nicht so oft und gerne im Mittelpunkt stehe, aber … Genossen habe ich es sehr.

Meinen Rundgang durchs Hotel musste ich verschieben, weil der letzte Dienst alle Kraft raubte und ich irgendwie mit meinen Kräften haushalten musste! Es war nicht ganz einfach!

Meine Kamera war mein bester Freund sozusagen! Tolle spontan-Bilder sind entstanden.

Realisieren kann ich es noch nicht – der Spind ist zwar leer, aber erst ab neuen Dienstweg werde ich wohl damit auskommen müssen, dass es jetzt einfach anders ist!

Schnell ist es jetzt letztendlich gegangen, … Irgendwie komisch!

schwerer Weg

Es sind die letzten Tage im derzeitigen Hotel – sie sind gefüllt voller Wehmut, Unverständnis, Aufregern, Vorfreude. Irgendwie passt alles grad nicht mehr so zusammen, wie es all die Jahre war. Plötzlich scheine ich schon vor meinem Weggang nicht mehr Teil des Ganzen zu sein.
Es gibt einige, die beginnen mich wie einen Azubi zu behandeln: Mach dies, mach danach dann das und so – gruselig! War ich doch sonst immer mein eigener Herr! Dann gibt es einige, die meinen plötzlich, dass meine Ansagen eigentlich seit der Kündigung gar nichts mehr wert sind. Immerzu höre ich hintenrum: Das hat sich ja eh bald erledigt!
Stimmt, denn morgen ist mein letzter Arbeitstag für dieses Hotel!
Es wird heute und morgen nochmal knackig werden, aber dann hat es sich erledigt.
Heute werde ich in einer Cocktailbar meinen Abschied geben – morgen dann noch das Abschlussgespraech führen.
Mein Spind ist quasi schon fast leer und sauber für den Nächsten – ….
Wehmut! … Ein bischen!

 

Spruch am 3. Geburtstag ♥

  1. Wir sind am frühen Morgen Bus gefahren, einfach so, weil es regnete. In den Bussen sind die Halterungen/Griffläufe. Die Püppi beginnt mich nach Farben zu fragen:“Welches rot ist das?“
    „Süße, es heißt, welche FARBE hat das!“
    „OK!“
    „Also, welche Farbe hat das Geländer?“
    „Weiß ich nicht!“
    „Es hat die gleiche Farbe, wie die Sonne!“
    „Die is nich da!“
    —–> ahja, … stimmt, es regnet ja! :mrgreen:

emotionaler Mai

Irgendwie hat sich seit einigen Jahren der Mai als der emotionalste Monat im Jahr herausgestellt. Im Mai hat meine beste Freundin geheiratet, dann hatten auch wir vor einigen Jahren geheiratet, am gleichen Tag einige Jahre später kam dann unsere Jüngste zur Welt, jetzt in diesem Jahr versuche ich noch einen ordentlichen endgültigen Abschluss in meinem derzeitigen Betrieb noch hin zu bekommen, was gar nicht so einfach ist, dann der Muttertag, …

jobWarum es nicht einfach ist, meinen Arbeitsplatz einfach zu wechseln … nun, sonst bin ich ja maximal in den Urlaub gegangen und länger als 3 Wochen waren es nicht. Jetzt weiß keiner so recht, was ich all die Zeit gewuppt habe. Es treten plötzlich Fragen über Fragen auf … natürlich bin ich nicht aus der Welt und man könnte mich anrufen, aber ohne diesen Umweg wäre es wohl doch einfacher. Wie oft habe ich geflucht, wenn ich nach meinem Urlaub alles verdreckt und chaotisch wieder vorgefunden habe. Ich habe geflucht und aber auch alles nach und nach dann neben meinen ganzen Aufgaben dennoch weggemacht.

Ich weiß auch nicht so recht, … dann habe ich grad mal geschaut auf der Jobseite für Hotels und Gastronomie, … meine Stelle ist noch nicht einmal ausgeschrieben. Kurz nach mir wird ja auch noch eine weitere Kollegin gehen, die ich mir recht gut „anerzogen“ hatte – also fällt noch eine Wissende mehr weg. Man man man, ich habe doch auch nicht alles an einem Tag gelernt und nun bekomme ich nicht einmal jemanden an die Seite, dem ich alles erklären kann?!

Hach ich weiß auch nicht und dann auch noch die Hochzeit von meiner ernannten kleinen Schwester (sie hat damals auf der Insel mit mir zusammen die Ausbildung gemacht). Die Hochzeit ist am 1.6.13 und ich finde, dass jeder eine tolle Hochzeit verdient hat. Leider kenne ich nur sie und ihre Eltern und sonst gar niemanden von den geladenen 70 Personen, deswegen habe ich mich auch nicht groß darum gekümmert, … bin ja auch nicht Trauzeugin oder so, … aber als ich neulich doch anrief, dachte ich mir nur so: OMG – so kann und darf das nicht bleiben, da muss ich eben selber was machen – jedoch läuft mir die Zeit ein wenig davon. Zum Glück helfen ihre Eltern mir jetzt noch auf den letzten Drücker, …

Deswegen gibt es derzeit so wenig Posts von mir, … mein Kopf der platzt aus allen Nähten, … achja, 2 Elternabende hatte ich auch schon (ich hasse Elternabende) und außerdem fährt unsere Große Ende des Monats auch noch auf Klassenfahrt an die Ostsee für 1 Woche, … was da alles zu bedenken ist, …

 

Was lange währt, …

Ohjemine,

ich habe mich vor ziemlich langer Zeit auf dem NASCHBLOG verirrt und mich dort in eine Buchliste eingetragen. Es handelte sich um das Buch zum Selbstgestalten und es nennt sich „MACH DIESES BUCH FERTIG“ … hier ist der entsprechende POST dazu bei Nadine.

Nach einer ziemlichen Odysee habe ich nach 2 Wochen dann doch endlich das Buch erhalten. Es ist gar nicht mehr so einfach, dieses zu verschicken, da es mittlerweile eine stattliche Dicke angenommen hat. Alle, die vor mir sich eingetragen haben, haben wirklich sehr kreativ auf den einzelnen Seiten sich verewigt. Echt cool. Jetzt noch Seiten zu finden, die noch nicht bearbeitet sind, war auch nicht so einfach, aber man glaubt es kaum, es gibt sie in der Tat noch. Nach dem 200sten Mal durchblättern bin ich dann auf die Schimpfwörter-Seite gestoßen und wurde tatkräftig von meinen Kindern beim ausfüllen unterstützt.

Mach dieses Buch fertig buch1

… nachher werde ich es endlich in einen Karton einpacken und dann zur nächsten Person schicken

– es tut mir furchtbar leid, dass ich das Buch seit Februar aufgehalten habe!

Bitte verzeiht mir alle!!!

Einfach mal ein neues Fotomotiv ♥

Ich habe bei meinen SchwieEl mal etwas Zeit im Garten gehabt und habe eine tolle Waldameisenstraße gefunden. Also, Kamera raus, Einstellungen probiert und versucht, die flinken Tiere erkennbar auf einem Bild festzuhalten, … gar nicht so übel, oder??? (anklicken zum größer ansehen!)

DSCN2511

 

Ja warum? … Darum!

… unsere kleine Püppi wird in den kommenden Tagen bereits 3 Jahre alt – Zeit um endlich mit dem trocken werden zu beginnen, finden wir zumindest. Doch irgendwie gestaltet sich das gar nicht so einfach, da sie ja auch noch nicht in den Kindergarten geht und sieht, wie und vor allem DAS die anderen das auch machen, …

Neulich kaufte der GöGa ihr ein Unterwäsche-Set, welches sie auch ganz stolz angezogen hat – ohne Windel. Dann allerdings passierte es: Sie musste Pipi und alles wurde nass, weil sie eben noch nicht wusste, dass sie sich vorher anmelden sollte um dann alles auszuziehen und so, …

Seither ist das Trocken werden auf Eis gelegt, weil sie sich ohne Windel nirgends mehr hintraut. Ihre große Schwester fragte sie dann grad eben so:

Die Große: „Warum hast du denn deine Schlüppi nicht mehr an?“
Die Püppi: „Na, weil die wird immer nass!“

Logisch oder?! 😀