Archiv | 15. Oktober 2012

[VFF] Tag 15 – Halbzeit & total neben der Spur

Tag 15 und ich bin heute so dünnhäutig, so nah am Wasser gebaut, so sensibel, so emotional … wahnsinn, das war ich schon ewig nicht mehr in dieser Form und wenn, dann war es bislang immer stressbedingt oder weil mir einfach alles im negativen Sinne zu viel wurde. Heute ist es ganz das Gegenteil, … ich bin vor Glück und Rührung so drauf.

Mein Tag startete 3:30 Uhr, da ich 5 Uhr Dienst hatte und sehr gerne mit dem letzten Nachtbus fahre, muss ich eben etwas früher aufstehen. Ich war überpünktlich da, konnte mich umziehen und begann dann meine gewohnten Wege, … heute war einfach nicht viel los und ich war sehr gut im Zeitplan. Ich hatte zum Schluss hin auch noch so viel Zeit, dass ich zu morgen schon die Einteilung schreiben konnte. Kurz vor 7 Uhr kamen dann nach und nach all meine Kolleginnen und ein Azubi dazu … 4 Festkräfte plus Azubi, … bei nur 186 Hausgästen, … das war zu viel und so konnte ich wieder gehen – ich hab nämlich nur einen freien Tag sonst diese Woche.

… und so war ich bereits 8 Uhr wieder zu Hause. Eigentlich voller Tatendrang, aber ich kuschelte mich mit meiner Püppi nochmal auf die Couch und … schlief fest ein.

9:45 Uhr fuhr ich erschrocken hoch, blickte auf die Uhr und befand mich irgendwie in einem Paralleluniversum. Ich glaubte, verschlafen zu haben, … befand mich schon im Dienstag – dem war aber nicht so. Verrückt. Dann habe ich mich im Internet ein wenig ausgetan um meine Lieblingsblogs endlich mal durchzusehen, … das habe ich schon lange nicht mehr gemacht. 500 eMails lagerten in meinem Postfach.

Ich wusste ja, dass die Große bis halb 3 Schule hat und der GöGa mit der Püppi und dem Sohnemann nach der Schule noch in die Ergotherapie gehen – also hatte ich noch etwas Zeit für mich.

Ich habe einen LINK über dm gefunden, … es gibt nämlich jetzt auch monateweise eine Leckerbox mit Alnatura-Produkten, … darauf muss man sich bewerben und bekommt dann bescheid, wenn sie im Laden ist und bezahlt 5 EUR für die Box. 2500 Stück gab es nur und die waren ratz-fatz weg. ICH HABE EINE ABBEKOMMEN ♥ und werde berichten. Vor Glück geweint.

Dann hatte ich beschlossen, meinen Kleiderschrank aufzuräumen … dort drinnen sah es leicht wüst aus – Challenge gewonnen, Schrank sauber und sortiert!

Während dem Aufräumen ist mir meine „zu Hause-Schlabber-Hose mit den Malerflecken“ in die Hände gefallen. Die passte mir schon lange nicht mehr am Bauch … nur mit Müh und Not habe ich sie das letzte Mal (im Sommer) mit dem Haken ins Knopfloch gesteckt und dann auch den Reißverschluss offen gelassen, … ich wollte aber gerne eine Schlabberhose heute anziehen, … UNFASSBAR, SIE PASST WIEDER … und ich mag sie wie vorher. Jetzt ärgere ich mich, dass sie so viele Malerflecken drauf hat und ich sie nicht einfach so wieder auf der Straße anziehen kann. SIE PASST!!! Nach 3 Jahren passt sie mir wieder – es war so ein bewegender Moment. *schief*

Danach las ich bei Facebook einen Post →:

Mit der Verfasserin hatte ich schon eine nette kleine Chatrunde und mich berührte ihr Posting so sehr, dass mir die Tränchen kullerten. Einfach so.

Ähnlich, wie meine große Tochter gestern folgendes von sich gab:

Was geht hier vor?

Seitdem ich meinem GöGa meine Beweggründe ruhig geschildert habe, warum ich diese Challenge machen möchte und keine Almased-Diät oder so, seitdem streiten wir uns nicht mehr. Hier herrscht eine Harmonie, die unbeschreiblich ist. Wer uns persönlich kennt, der würde denken, wir ticken plötzlich nicht mehr ganz richtig. Keine miese Laune mehr, kein unnötiges Gemotze weil die Socke schief auf der Leine hängt usw. EIN LEBEN, WIE ICH ES MIR IMMER GEWÜNSCHT HABE.

Auch ich stelle an mir selber fest, dass in mir grad GROSSES passiert – ich beginne wieder ich selber zu werden. EIN ICH, welches ich vor langer Zeit mal über Bord geworfen habe, um anderen zu gefallen. Ich weine vor Glück.

Ich kann das alles gar nicht in ein Video packen, deswegen wird es heute definitiv keines geben. Ich kann es ja nicht einmal alles verarbeiten – noch nicht.

Alles geschieht grad so schnell, so einfach, so selbstverständlich.

Der GöGa versuchte es vorhin in Worte zu packen, … ich muss das erst alles verdauen. Verarbeiten. Meinen Körper neu kennenlernen. Mit meiner neu gewonnenen Kraft umgehen lernen. Meine neuen Energien noch mehr auf die Familie lenken.

Ich kann es auch noch nicht so in Worte fassen, aber es fühlt sich gut an.

’s gibt Brööööööööööötchen

... bei FRAU WALDSPECHT.

Kuckt mal, was ich gefunden habe … die lagen zwar nicht bei meinem Bäcker, aber irgendwo in Berlin muss es einen Bäcker geben, der solche Brötchen backt und verkauft. Leider für mich zu viel Weißmehl – Dinkel wäre toll ♥. Das Bild habe ich von einem Plakat abfotografiert.