Archiv | 6. September 2012

SOKRATES

… OMG, dieser Philosoph macht mich noch wahnsinnig.

Nach 2 Tagen 5-Uhr-Dienst bin ich mal wieder durch. Oh, man wird eben doch nicht jünger!!! Erstaunlicher weise, bin ich aber irgendwie dennoch recht fit. Ich meine, es war jetzt nicht soooooooooo viel zu tun, aber dennoch ist der Zeitplan recht knapp bemessen und ich tendiere auch sehr gerne dazu, mir selber noch ein wenig mehr Arbeit zu suchen (Kaffeemaschinen entkalken, Kühlhaus leeren und schrubben, … schrecklich. Gestern bin ich ziemlich fix fertig gewesen und konnte – weil Mittags nicht so viel zu tun war auch pünktlich Feierabend machen. Meine Hüfte schmerzte wieder sehr – immernoch Nachfolgen der Beckenprellung vom vorigen Jahr.

Ich war am Getränkebuffet eingeteilt und da wir keine separate Abteilung „Roomservice“ haben, übernimmt der Buffettier immer diese Aufgabe auch noch. Mit 8 Roomserviceaufträgen hatte ich wirklich gut zu tun. Heute sah es ähnlich aus.

2x aber führte mich mein Weg heute in die 5. Etage – überall im Hotel haben wir kluge Sprüche an der Wand stehen, wenn man so über die Flure flaniert. Dieser Spruch, ist mir aber in den ganzen 6 Jahren noch nicht einmal so bewusst aufgefallen. Zumindest nicht so, dass ich darüber den ganzen Tag nachdenken muss, weil ich ihn irgendwie nicht so ganz verstehe:

SEI, WAS DU SCHEINEN WILLST!“

Also so richtig verstehe ich diesen Satz nicht und irgendwie finde ich auch die Worte nicht ganz so passend zusammengestellt. Hier zu Hause dann habe ich bereits danach gegoogled, aber auch keine richtige Deutung diesbezüglich gefunden. Kann jemand von euch mir erklären, was Sokrates hiermit meinen wollte?