Ausgebufft ♥

… seht ihr, heute ist Tag X.

Gestern habe ich mich noch beschwert, weil der GöGa immer abends die Püppi ins Bettchen bringt … (siehe diesen Artikel) und heute, … ich bin alleine hier. Der Mann ist mit den beiden Großen seit 16 Uhr unterwegs (Sperrmüll entsorgen, Einkaufen und Abendbrot essen). Ich war schön mit der Minimaus draußen spazieren und auf dem Spielplatz, dann hat sie mich hier in ihrer Spielküche bekocht, ich habe ihr Abendbrot gemacht und dann ging es noch in die Wanne. Die Abendmilch durfte natürlich nicht fehlen und Punkt 20 Uhr habe ich das kleine Monster ins Bettchen gelegt mit ihrer Eule, dem Äffchen und drei Nuckis (für den Fall der Fälle :-D). Gute-Nacht-Bussi, Schlaf-Kindlein-schlaf-Lied und Kuscheleinheit auf dem Arm inklusive.

ABER … WAS MACHE ICH FALSCH?

Die Püppi ist stets wieder aufgestanden … ganz furchtbar leise, dennoch habe ich sie immer wieder erwischt und durch stocksteifes Dastehen hat sie wahrscheinlich geglaubt, dass ich sie nicht sehe oder nicht mit ihr spreche. Erst kam sie mehrfach aus dem Zimmer rausgeschlichen, dann machte sie die Tür ganz leise und lautlos zu und stellte sich zu ihrer Spielküche – OK, dachte ich, dann soll sie mir mal eben noch einen „Tee“ machen, dann hat sie, was sie wollte – DENKSTE. Den „Tee“ hat sie mir in ihre Spieltasse eingefüllt und auf einem Plastiktellerchen serviert, hat nett gefragt „Meckt?!“ („Schmeckts?!“) und dann ging das Spielchen wieder von vorne los, … ab ins Bett und wieder kam sie heraus – ohne einen Mucks, fast ganz lautlos. Sogar frech um die Ecke geschaut hat sie, ob ich gucke, wenn sie guckt :-D.

Irgendwie war es ja putzig und ihr kann man einfach nicht böse sein. Ich hab dann dennoch das Handy in die Hand genommen und den GöGa angerufen. „Wir fahren grad los!“ hieß es am anderen Ende – na prima. 21 Uhr stand dann endlich der GöGa in der Tür … die Püppi inzwischen außerhalb des Bettes und wieder ausgezogen, … ENDLICH schien auch sie sich zu denken und ließ sich kuschelnd von ihm wieder anziehen, auf den Arm nehmen und mit der Meditations-CD in den Schlaf wiegen.

… na Prima, …

Und ich, unterdessen?!

Ich war auf dem Spielplatz … die Große und der Sohnemann wollten noch  spielen. SEHR GERNE. Man waren die albern. Die beiden konnten kaum ihre Schläger halten – vom Ball bzw. Platte treffen mal ganz abgesehen. Zum einen war es ja auch schon nach 21 Uhr und zum anderen kamen wir in den Genuss eines Kammerkonzertes – eine  und ein hatten die Tür zwischen Wohnzimmer und Balkon sehr weit offen und genossen mit ihren Gästen einen herrlichen Abend. Es war schon zum schmunzeln, aber die beiden Kids haben sich nicht mehr eingekriegt und haben sich vor Lachen gekrümmt. Nach 30 Minuten hatte ich die Nase voll und hab sie nach oben „gejagt“.

Banausen, so ist das nunmal, wenn man in einer alten Künstlerkolonie wohnt.

Naja, schnell noch Auto leeren und dann fix alle abduschen und dann ab ins Bett … ich bin auf dem Weg zur SuperMom! (zumindest habe ich diesen Wunsch geäußert)

 

Advertisements

3 Kommentare zu “Ausgebufft ♥

  1. Die is ja total niedlich ;D
    Also einschlafenmäßig hat bei mir früher Gutenachtgeschichte vorlesen ganz toll geholfen 🙂 (meistens) 😀

  2. das die Kleine clever ist, sieht man , sie schaut schon so verschmitzt 😉 süß 🙂

    he du bist doch super … du hast 3 Kinder, versorgst deine Familie , bist Ehefrau, Mutter, hast einen Nerven aufreibenden Job und machst noch ganz viele Dinge nebenbei… hallo das ist ein ziemlich großes Pensum, R E S P E K T … ach und Haustiere versorgst du auch noch 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s