krass, …

… ich weiß es zwar schon ziemlich lange, aber dennoch ist es immer wieder interessant sich dieses ins Gedächtnis zu rufen:

Quelle: yahoo/lifestyle

Zucker hat viele Namen
Doch die tägliche Zuckerzufuhr zu reduzieren ist nicht so leicht. Das Problem: Neben der handelsüblichen Bezeichnung „Zucker“ (für den Zweifachzucker Saccharose aus Frucht- und Traubenzucker) gibt es eine ganze Latte anderer Namen für den Energielieferanten. Antje Gahl von der „Deutschen Gesellschaft für Ernährung“ erklärt die Unterschiede:

Glucose / Dextrose: Traubenzucker, der zum Beispiel in Lactose oder Haushaltszucker vorkommt

Stärkesirup / Glucosesirup / Maltosesirup: Zucker, der nicht aus Zuckerrüben oder —rohr gewonnen, sondern industriell aus einfacher Mais-, Weizen- oder Kartoffelstärke hergestellt wird

Fruchtsirup: dickflüssige Zubereitung aus Fruchtsaft, -konzentrat oder Obst, der Zucker zugesetzt wird

Karamellzuckersirup:
handelsüblicher Zucker, der karamellisiert und in Wasser gelöst wurde

Invertzucker / Invertsirup: Gemisch aus Frucht- und Traubenzucker, das von Natur aus in Honig enthalten ist

Maltose: Malzzucker, der aus Traubenzuckerbausteinen besteht und zum Beispiel in der Maische von Bier und Branntwein sowie in Stärkesirup vorkommt

Lactose: Milchzucker, der in Milch und vielen Milchprodukten vorkommt

Fructose: Fruchtzucker, der natürlicherweise in Obst und Honig vorkommt, aber auch Bestandteil von Haushaltszucker ist

Natürliche Fruchtsüße: nahezu neutral schmeckende, süße Extrakte die aus Äpfeln, Birnen oder Trauben gewonnen werden und ernährungsphysiologisch mit dem Haushaltszucker gleichzusetzen sind

… na dann, auf zum wochenendlichen Kuchenbacken! … oder versucht es doch einfach mal mit rohen/veganen Kuchen!!!

 

4 thoughts on “krass, …

  1. Richtig geschockt war ich, als ich erfahren habe, was in „zucker“freien Kaugummis enthalten ist. Erst dachte ich, oh je Alkohol, bis mir eine Apothekerin erklärte, dass man von diesen Alkoholen nicht süchtig werden kann…, sondern es sich um Zuckeralkohole handelt. Na, super und das heisst dann zuckerfrei. Stimmt schon, wir Kunden – die Könige, wie es immer heisst – werden planmäßig ver… ähm auf den Arm genommen. Sogar in Brot ist eine Art Zuckerzeugs, um das helle Mehl dunkler zu färben, damit wir Dummköpfe glauben, es handele sich um dunkles, gesundes Mehl. *kopfschüttel* Schlimm, finde ich das.
    Zum Zucker kannst du dir die Endung „…ose“ merken, weil damit alle Zuckerstoffe aufhören. Es gibt jetzt eine neue Substanz Sevia oder Stavia heisst sie. Da kannst du dich mal über Google belesen, ob das etwas für dich und deine kleine Familie sein könnte.
    Danke für deinen süßen Kommentar.
    Ich wünsche dir einen guten Start in den Tag und somit auch in die neue Woche.
    Sei lieb gegrüßt.
    Wieczorama (◔‿◔)

  2. Liebe Winnie,
    Lebensmittelchemie kann ziemlich interessant sein, stimmts…habe ich auch schon festgestellt😉
    Aber Zucker ist dann wirklich nur (fast) ein Naturprodukt und wenn du selbst kochst oder backst, kannst du auch bestimmen, was und wieviel du verwendest. Versuche doch mal mit Honig zu süssen.. Schlimm ist manchmal, was sie so in Fertigprodukte wie Kuchenmehle und so rühren, aber selbst Mehl für Brot wird schon mir Pilzen „gestylt“…
    Liebe Grüße
    Ute

  3. Es ist echt schlimm, wie wir „verarscht“ werden.
    Da muss man echt Fremdsprachenkorrespondent sein, um da durch zu kommen.
    Das meiste war mir zwar bewußt; aber trotzdem.
    Ächt ätzend!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s