Archiv | 18. Februar 2012

R.I.P. Whitney

Whitney Elizabeth Houston

* 9. August 1963 in Newark, New Jersey
† 11. Februar 2012 in Beverly Hills, Kalifornien

Soeben habe ich via Livestream die Beerdigungszeremonie der Diva verfolgt.
Fast 4 Stunden wurden Stories erzähl, Menschen erinnerten sich an sie, sie sangen und beteten.
Ein Gottesdienst, wie ich ihn in der Form noch nie gesehen habe.
Sehr ergreifend.
Bis zu 170.000 Menschen verfolgten diesen Stream – mal mehr, mal weniger.

Wahnsinn.

Sie war ein Stimmwunder für mich – ich liebe ihre Songs!!!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

„Wir feiern das Leben von Whitney!“

Ja, genau so hat es der Pastor gesagt und getan.

GESCHAFFT!

Jawohl, es ist geschafft, die 10 Tage der sind nun endlich vorbei. Es waren wiedereinmal 10 Tage des puren Stresses. Man kann sich noch so viel vorbereiten, es kommt irgendwie immer ganz anders. Die meiste Arbeitszeit habe ich in den letzten 10 Tagen auf den Fluren des Hotels verbracht. Ich bin so ziemlich in jedem Zimmer gewesen – in den meisten täglich mindestens 1x.

Ich freue mich eigentlich immer auf unsere Journalisten, die jedes Jahr zur Berlinale bei uns wohnen und von hier aus ihre Berichte in die Zeitschriften der Welt schicken. Im kommenden Jahr werden sie alle pünktlich wieder hier sein. Es ist ein wenig wie ein jährlich stattfindendes Klassentreffen. Unter den Gästen haben sich richtig kleine Grüppchen gebildet, die immer zusammen frühstücken oder ein- und ausgehen.

Ich muss/will mir deren Gepflogenheiten einfach noch aufschreiben, damit ich im kommenden Jahr nachschlagen kann und gleich gut vorbereitet bin.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Ein kleiner netter Nebeneffekt ist in den 10 Tagen auf jeden Fall mein kleiner Nebenverdienst von 15-20 EUR pro Tag (Trinkgeld) gewesen, das muss nun wieder reichen … im restlichen Jahr sieht die Ausbeute nicht immer so lukrativ aus, vor allem nicht im Frühgeschäft!

Wenn Gäste länger als 3 Tage da sind, dann beginnt man ein wenig mehr über ihr tatsächliches Ich zu lernen, ich mag das.

Bis 2013 zur 63. Berlinale.

I LOVE DSHINI! WARUM?

I Love Dshini! Warum?

Zu Beginn des Monats öffnete die Betaversion des Marktplatzes auf Dshini Ihre Pforten. Ähnlich wie bei Amazon oder Ebay kannst Du hier kaufen oder verkaufen. Ende Februar soll es nun soweit sein und die Dshini Deals starten. Dshini Deals wird man im Marktplatz finden und bieten enorme Rabatte. Gleichzeitig zum Start der neuen Playstation Vita wird es diese für extrem günstige EUR 149,- Euro geben, womit Dshini bereits eine Ersparnis von um die 50% beim ersten Deal bieten kann. Das ist sicherlich der aktuell beste Preis im Web.

Zauberhafte Dshins

Wer von Euch Dshini bereits kennt, weiß dass das Erfolgsgeheimnis die virtuelle Währung ist.
Die so genannten Dshins können spielend durch verschiedene Aktivitäten erworben werden, z.B. durch Zocken von Browsergames, Lösen von Aufgaben oder auch per Signaturlink.
Dshins konnte man bisher in Wunschprämien tauschen oder im Marktplatz einsetzen. Wer besonders sozial veranlagt ist, kann diese für den guten Zweck spenden.
Laut offiziellen Angaben des Betreibers wurden so bereits Prämien im 7 stelligen Bereich an die User ausbezahlt. Endlich mal eine gute Internetseite aus dem deutschsprachigen Raum.
Durch die Dshini Deals kommt man jetzt noch viel schneller an interessante Produkte. Wenn Du noch nicht angemeldet bist und keine Dshins hast, aber z.B. auf den PSVita Deal scharf bist, ist das kein Problem. Kaufe Dir einfach ein Dshinspaket im Wert von EUR 150,-, nimm den Deal war, spare 50% und komme so in den Genuss von neuester Technik zum besten Preis.

Ich finde es super – wer es tatsächlich noch nicht kennt, sollte einfach mal vorbeischauen. Die Plattform ist komplett kostenlos.

Ich habe mir inzwischen folgende Wünsche erfüllt:

UPDATE:
Durch etliche Erneuerungen habe ich mich entschlossen, diese Seite zu verlassen, … der Megaaufwand und die komplizierte Handhabung haben mir die Entscheidung leicht gemacht.