Wir lehren Rassismus, …

… unglaublich, was ich auf dem Heimweg heute in der S-Bahn anhören musste.

Da steht ein wirklich typisch deutscher Mann mit einem Jungen (etwa 11 Jahre) in der S-Bahn an der Tür, weil einfach kein Platz mehr zum sitzen war. Er hatte eine ziemlich laute Stimme, so dass er locker den ganzen Wagon unterhielt. Hinter ihm auf den Sitzplätzen ein türkisch/arabisch aussehender Mann, der gerade mit jemanden telefonierte. Dieser hatte noch einen kleinen Hund dabei.

Wenige Stationen später stand der noch immer telefonierende Mann auf um zur Türe zu gehen. Die S-Bahn bremste aber plötzlich ruckartig, so dass er ins Wanken geriet und aus Versehen seinem Hündchen auf die Pfote getreten ist. Dieser jaulte kurz auf, dann öffneten sich die Türen und beide stiegen aus.

Der laute deutsche Mann sagte dann so zu sich oder seinem Jungen:

„Er hätte sich ja wenigstens entschuldigen können. Aber das kann er ja nicht, er ist Türke!“

WIE BITTE? WAS SOLL DAS DENN?

Zum einen hätte der Hund die Entschuldigung wahrscheinlich eh nicht verstanden, zum anderen telefonierte er gerade und außerdem: ICH KENNE GENUG „Türken“, die einfach herzlich und freundlich sind. Wo leben wir denn bitte?

Der Junge stieg gleich darauf ein und fragte vorsichtig, warum sich Türken nicht entschuldigen können und das er als deutscher Junge das auf jeden Fall kann.

… dann durfte ich zum Glück auch aussteigen. Wie kann man denn seinem Kind derartigen Rassismus beibringen – vor allem in einer Stadt, wo unzählige Ausländer leben. Ich kann es nicht verstehen. Mal davon abgesehen, dass ich auch einiges unverschämt finde, was sich so manch einer hier in Deutschland erlaubt, aber ich kann doch nicht verallgemeinern und dieses dann auch noch meinem Kind beibringen. Wo soll das noch hinführen?

Advertisements

2 Kommentare zu “Wir lehren Rassismus, …

  1. Dazu hab ich auch eine kleine Geschichte:

    Kennst du Ludwigsfelde ? Ludwigsfelde ist eine super Stadt. Alles ist vorhanden von Schulen, Ärzten, Sparkassen bis zu Einkaufsmöglichkeiten. Es wäre ein super Ziel um sich da niederzulassen wenn ich nicht über diverses Insiderwissen verfügen würde: Ich hab selten so ein braunes Dorf erlebt.
    Klar ist es dreist von mir jetzt alle über einen Kamm zu scheren aber die paar Idioten die da rumlaufen reichen mir schon aus.

    Als ich noch in Tempelhof gearbeitet habe bin ich täglich von Potsdam aus nach Ludwigsfelde gefahren um dann von „unten“ mit dem Regio nach Berlin lang reinzufahren. Irgendwann letzten Sommer stand ich da & wartete auf den Zug. Es waren Ferien und viele Ausflügler wollten mit dem Zug mit da es der ist, der zur Ostsee hochfährt. Da sah ich einen Vater mit seinem Sohn. Vater keine 40, Sohn war irgendwo zwischen 6 und 8 aber über was sie sich unterhielten:

    Vater: „So mein Stippke, wir fahren jetz durch die REICHSHAUPTSTADT“
    Sohn: „Wirklich ? Adolf seine ?“
    Vater: „Ja richtig, Adolf seine leider lebt er nicht mehr. Bei dem hätte es sowas nicht gegeben.. Arbeitslosigkeit, Ausländer .. nein, der hätte hier in Deutschland aufgeräumt !“

    Danach hab ich meine Kopfhörer angeschmissen, das kann ich mir als linker nicht anhören ohne davon ne Griebe oder wg einmischen eins auf die Fresse zu bekommen ..

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s