Zu wissen, was der andere mag, …

… ist eine Kunst, die nicht viele beherrschen.

Ich habe jedoch im Hotel das Glück, dass einer der Pâtissiers weiß, wie er mich milde stimmen kann.

Neulich ist der Küchenchef nicht im Hause gewesen und unser Restaurantleiter war auch nicht da. Von den Gästezahlen brauchen wir gar nicht reden, … dennoch war für uns im Service genug zu tun. Auch die Küchencrew arbeitete.

ABER NICHT OHNE SPASS.

Auf jeden Fall mussten die KLEINEN JUNGS plötzlich sich ein wenig austoben und bewarfen sich mit Möhrenresten und alten Salatblättern … einer wirft und rennt weg, der andere hinterher.

Wie es dann auch so kommt, stand ich plötzlich genau in der „Rennbahn der Jungs“ und wurde prompt überrollt. Da ich zu dem Zeitpunkt mit den anderen Service-Mädels ein wenig Stress hatte, bin ich die Jungs angefahren und habe sie sehr lautstark gefragt, ob es noch geht und ob sie es jetzt endlich lassen können.

Tja, die kennen mich einfach nicht, dass ich auch mal laut und richtig böse werden kann und sind ziemlich kleinlaut in alle Richtungen verschwunden.

Wenig später erhielt ich dann eine kleine Message:

C R È M E   B R Û L É E

… na damit kriegt man mich ja immer. Ich liebe sie in eigentlich allen Variationen! Diese Crème, der Karamellgeschmack, das Knacken des karamellisierten Zuckers, …

Ich war schon lange nicht mehr sauer, aber dieser liebevoll angerichtete Teller ließ mein noch ein wenig höher schlagen. DANKE MANNI!!!

Jetzt wollt ihr sicherlich auch wissen, wie das zubereitet wird:

750 Gramm Sahne, 250 Gramm Milch, 200 Gramm Zucker, Vanillearoma, 300 Gramm Eigelb (ca. 8-10 Eier)

Arbeitsschritte:
– alles abwiegen
– Topf auf den Herd stellen
– den Zucker zuerst hineingeben, dann mit Milch & Sahne aufgießen und vorsichtig erhitzen
– Topf von der Platte nehmen
Wärmeaustausch mit Ei:
4-5 Kellen der Flüssigkeit zum Ei geben und verrühren
→ diese entstandene Eimasse wieder zur restlichen Flüssigkeit dazugeben
– gut verrühren
– in Förmchen abfüllen
– die Förmchen in einen mit Wasser bedeckten Einsatz stellen
– alles bei 150°C in den Ofen stellen für etwa eine Stunde

Willst du ein besonderes Aroma haben, dann lasse dieses einfach am Anfang gleich mitkochen.

Probiere es aus! Danach einfach Zucker auf den Förmchen verteilen und mit einem kleinen Brenner karamellisieren. Crème Brûlée schmeckt warm und kalt. Wenn man keinen kleinen Brenner hat dann kann man den Zucker auch einfach weglassen.

4 thoughts on “Zu wissen, was der andere mag, …

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s