Trabrennen

… unsere heimliche Leidenschaft sind Pferdewetten – auch die Kinder dürfen da schon mal mittippen! Es geht nur um Minimumeinsätze und dann meist nur auf Platzwetten … für Zielwetten sind wir einfach noch nicht geschaffen, da fehlt uns das nötige Know How, … nichts desto trotz ist unsere Begeisterung für die eleganten Tiere grenzenlos. ♥ ♥

Neulich war wieder ein Rennnachmittag, den wir nicht verpassen durften. Es ging auf die Trabrennbahn Marienfeld in Berlin. Da es ein herbstlicher Tag war, kamen die Besucher nicht in Massen und so hatten wir ausreichend Sicht und Platz. Gewettet haben wir dieses Mal allerdings nicht.

 

Es ist schon faszinierend, wie raumgreifende Schritte ein Pferd trabend machen kann. Dass es sich dabei selber nicht verletzt, … wow.

Leider konnten auch dieses mal die Kinder nicht im Wertungswagen in der Mitte mitfahren, das wäre sicherlich sehr spektakulär geworden. Aber unterdessen sind wir kleine Nachwuchsprofis!!! Nur fahren, … das trauen wir uns nicht. So nah an den Hinterhufen zu sitzen ist nicht ganz ungefährlich, lieber sitzen wir auf einem Pferderücken und wandern durch die Welt!

Advertisements

4 Kommentare zu “Trabrennen

  1. Ich bin auf Gegenbesuch da, liebe Winnie,
    komme von den Herbstgeschichten und habe mich über deinen Kommentar sehr gefreut.
    Wir haben auch einen Traber, ein wunderschönes Tier und mein Mann hat viel Freude daran, ihn zu trainieren.
    Früher waren wir oft auf der Trabrennbahn, gerne auch bei grünen Rennen und manchmal haben wir auch gewettet, aber, wie ihr, immer nur kleine Summen eingesetzt. Unser eigenes Pferd ist auch ab und zu platziert worden, aber den richtig großen Gewinn haben wir noch nicht erleben dürfen. Macht nichts!

    Viele Grüße
    Regina

    • Ich bin da anderer Meinung, denn wenn die Pferde im Dressurviereck stehen, dann gibt es ja auch die „Übung“: verstärkter Trab. Die Tiere können das von Natur aus und haben dieses Können nur verstärkt trainiert.

      • Die Dressus ist ja nur eine Weiterentwicklung der natürlichen Bewegung der Pferde. Das, was im Dressurviereck gezeigt wird, sind Verhaltensweisen, die Pferde in der Natur zeigen. Besonders Hengste haben da Vorteile, da z. B. die Piaffe ist Imponierverhalten oder die Piourette.
        In der freien Natur bewegen sich Pferde vorrangig im Schritt oder im Galopp. Zwar sind Pferde im leichten Trab am ausdauerndsten, aber der exzessive Trab auf der Rennbahn ist unnatürlich für sie.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s